Enten: 18000 Euro Überschuss erschwommen
Gewinner der Preisgelder, Hauptsponsoren und Vertreter der Lions-Clubs bei der Gewinnübergabe.

Enten: 18000 Euro Überschuss erschwommen

Göttingen. Das 11. Göttinger Entenrennen Ende August hat die stattliche Summe von 18000 Euro an Überschüssen ergeben. Diese sind nun an die im Vorfeld angekündigten Einrichtungen überreicht worden. Nach diesem Erfolg haben sich die Veranstalter, die Göttinger Lions-Clubs ‚Göttinger 7‘ und ‚Hainberg‘ auf die Fahnen geschrieben, diese erfolgreiche Veranstaltung auch im kommenden Jahr, an gleicher Stelle am Leinekanal, stattfinden zu lassen. Man möchte künftige Rennen allerdings mehr auf Kinder ausrichten, zusätzlich soll für ‚große Kinder‘ ein eigenes Rennen mit aufgemotzten Rennenten gestartet werden.

18000 Euro galt es zu vergeben. Über jeweils 1000 Euro aus den Händen des offiziellen ‚Duck-Race-Officer‘ der beiden Clubs, Dieter Olowson, konnten sich die Jugendfeuerwehren der Stadt sowie Falkenhagen/Potzwenden freuen. 2000 Euro gehen jeweils an den Verband Deutscher Pfadfinder sowie den Verein zur Förderung der Pfadfinderschaft, Stamm Göttingen, 4000 Euro erhält der Förderverein ‚Kleine Löwen‘, eine Initiative für Eltern von Frühgeborenen.
Schließlich noch das Hospiz an der Lutter, angegliedert an das Krankenhaus Weende. Mit den überreichten 8000 Euro werde man die laufende Arbeit unter anderem aus Personal, das Familien begleitet und auch geschult werden will, auf dem derzeitigen Niveau halten können, sagt Klaudia Blume, Leiterin der Abteilung für den ambulanten Dienst, und spricht gleichzeitig auch für die stationäre Abteilung. mah

Authored by: Markus Hartwig