Neues aus IT, Logistik und Gesundheit beim 47. Mobilitätstalk
Ulf Hasse, Klaus Richter, Kai Florysiak, Farshid Noorani, Manfred Steins, Till Duchatsch (v.l.).Foto: r

Neues aus IT, Logistik und Gesundheit beim 47. Mobilitätstalk

Göttingen. Die 47. Auflage des Göttinger Mobilitätstalks präsentierte in den Räumlichkeiten der VGH-Regionaldirektion drei bislang eher noch unbekannte, aber möglicherweise zukunftsweisende Projekte aus IT, Logistik und Gesundheit.

Nach der Begrüßung von VGH-Regionaldirektor Ulf Hasse ergriff zunächst Dr. Farshid Noorani, Geschäftsführer der Göttinger M.I.T. GmbH, das Wort. Die Firma liefere Standard-Software für Handel, Industrie und Transport. Darüber hinaus seien die zwölf Mitarbeiter auch in der Lage, auf den individuellen Gebrauch zugeschnittene Programme zu entwickeln, bestehende Kundensysteme zu ergänzen und diese in Teilbereichen an aktuelle Anforderungen anzupassen. Noorani erläuterte die Vorteile moderner Software-Entwicklung in Kombination mit Expertenwissen anhand eines Projektes für ein Osteroder Speditionsunternehmen.
Die ebenfalls in Göttingen ansässige Anton Software GmbH entwickelt Lösungen zur Automatisierung von Zoll- und Versandprozessen für mittelständische und große Unternehmen in ganz Deutschland. Geschäftsführer Dr. Manfred Steins stellte ein System vor, das seinen Ausführungen zufolge in spezielle Abläufe von Unternehmen flexibel eingefügt werden kann.
„Ideen für ein selbstständiges Leben im Alter“ präsentierte  Till Duchatsch, Marketingleiter der Stiemerling-Senioren-Residenzen. Er betonte, dass eine schleichende Entmündigung von Senioren verhindert werden könne. Dies zum einen, indem die Gesellschaft, aber auch jeder Einzelne rechtzeitig soziale Netze aufbaut und neue technische Möglichkeiten, wie „Smarthome“, nutzt. Aber auch die Dienstleister seien gefordert, die Individualität ihrer Kunden zu akzeptieren und diese auch zu fördern.r / mr

Authored by: Blick Redaktion