Empfehlung: Im weißen Rössl im Deutschen Theater
Tolles Zusammenspiel (v.l.): Gerd Zinck , Christina Jung, Roman Majewski, Katharina Uhland, Ronny Thalmeyer, Benedikt Kauff, Benjamin Krüger, Gaby Dey, Moritz Schulze. Fotos: Anton Säckl / r

Empfehlung: Im weißen Rössl im Deutschen Theater

Göttingen. Ob zur Einstimmung für einen heiteren Abend oder als unterhaltsame Unternehmung für den Sonntagnachmittag: Das Singspiel „Im weißen Rössl“ in der Fassung von Tobias Bonn eignet sich für beide Vorhaben ganz besonders.

Die Beziehungskisten, die sich in dem Traditionshotel am Wolfgangsee in Österreich abspielen, kennen schon Generationen von Zuschauern – Zahlkellner Leopold möchte seiner Chefin Josepha imponieren, die hat aber eher Interesse an Rechtswanwalt Siedler… und als dann noch Giesecke mit Tochter Ottilie (Dorothée Neff) und Sigismund Sülzheimer (Moritz Schulze) mit Professor Hinzelmann (Gerd Zinck) und dessen Tochter Klärchen (Christina Jung) auftauchen, ist das Chaos perfekt. Am Ende – wie schön! – wird aber alles gut.

„Im weißen Rössl“ macht vor allen Dingen eines: Verdammt viel Spaß. Gekonnt bewegen sich die Schauspieler zwischen Kitsch und Kunst, gekonnter Übertreibung und augenzwinkernden Momenten. Allen voran sind es Ronny Thalmeyer als Giesecke, dessen Berliner Schnauze kontinuierlich für Lacher sorgt, und Roman Majewski, der nicht nur als melancholischer Leopold eine sehr gute Figur macht, sondern auch gesanglich überzeugt.  Wer beschwingt das Jahr 2016 beschließen möchte, sollte sich Karten fürs „Weiße Rössl“ besorgen. Denn das DT zeigt das wunderbar unterhaltsame Stück gleich zweimal am Silvestertag. mi

❱❱ Weitere Termine am 14. und 27. Oktober, 30. November und 13. Dezember (jeweils um 19.45) sowie am 31. Dezember um 16 und 19.45 Uhr. Alle Infos auf www.dt-goettingen.de

Authored by: Maren Iben