Sartorius-Quartier: Entwickler kündigt schnellen Baubeginn an
So sollen die „zentralen Treffpunkte“ des zukünftigen Geländes aussehen. Foto: r

Sartorius-Quartier: Entwickler kündigt schnellen Baubeginn an

Göttingen. Zwischen 250 und 400 Wohnungen sollen auf dem Sartorius-Gelände zwischen Daimler-, Anna, Arndt- und Weender Landstraße entstehen. Das Angebot soll von kleinen Appartements bis zu großen Wohnungen für Familien reichen. Das Konzept wurde jetzt vor Ort erläutert.

Schon zu Beginn 2017 sollen die ersten ehemaligen Firmengebäude abgerissen werden, erklärten die Projektentwickler von „Hamburg Team“ während der dritten Bürgerinformationsveranstaltung von Sartorius und Stadt Göttingen. Hinzu kommen sollen ein Hotel mit rund 140 Zimmern, Gastronomie und Platz für Firmen. Inzwischen haben die Hamburger das Grundstück von Sartorius gekauft, so Team-Geschäftsführer Peter Jorzick. Zu Beginn des Jahres hatte eine achtköpfige Jury mit Vertretern von Stadtverwaltung und Sartorius das Büro Holzer Kobler unter 20 Bewerbern für die Entwicklung des Masterplanes ausgewählt. Planungsvorgabe war eine Mischnutzung aus Wohnen und Gewerbe, um so eine möglichst „ganztägige Belebung“ des Quartiers zu erreichen. Diesen Masterplan, so Kreuzburg, könne und wolle Sartorius nicht alleine umsetzen. Daher die Zusammenarbeit mit Hamburg Team. Jorzick kündigte an, „schnell mit den Planungen zu beginnen und schnell Bauanträge zu stellen“, um eine hohe „Umsetzungsgeschwindigkeit“ zu erreichen. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) betonte, dass kein Bebauungsplan für das Gebiet notwendig sei und nach Paragraf 34 des Baugesetzbuches gebaut werde, da sich das Vorhaben „in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist“.mib

Authored by: Blick Redaktion