Uni prämiert Ideen von Studierenden
Die Prämierten mit der Vizepräsidentin (v.l.): Carolin Paul, Lorenz Felix Koenig, Jan-Gero Alexander Hannemann, Prof. Dr. Andrea D. Bührmann, Esther Klann und Eliza Hentsche. Foto: r

Uni prämiert Ideen von Studierenden

Göttingen. Die Universität Göttingen hat Vorschläge aus dem Ideenwettbewerb für Studierende 2016 prämiert. Thema war „Erfolgreich studieren! Ideen für ein gelungenes Studium“. 65 Vorschläge wurden eingesendet, für vier Ideen gab es Geld- und Sachpreise.

„Wir freuen uns über das Engagement der Studierenden und die vielen gut durchdachten Ideen, die wir jedes Jahr erhalten. Einen großen Teil der prämierten Verbesserungsvorschläge konnten wir bereits umsetzen, sodass sie vielen Studierenden zugutekommen“, sagte Prof. Dr. Andrea D. Bührmann, Vizepräsidentin für Lehre und Studium.
Den ersten Preis erhielten Jan-Gero Alexander Hannemann und Lorenz Felix Koenig, die ein Mentoringprogramm von Studierenden mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten für Studienanfänger in einer ähnlichen Situation vorschlugen. Carolin Paul überzeugte mit der Idee einer Internetplattform für Studierende mit Kind und wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Um das wirtschaftliche Wissen Studierender zu stärken, forderte Eliza Hentschel mit dem „Studium oeconomicum“ ein Zertifikatsprogramm, das Studierenden aller Fächer offensteht. Sie erhielt den dritten Preis.  Einen Anerkennungspreis gab es für Esther Klann und ihren Vorschlag, ein Programm aufzubauen, das Studierende zur kritischen Auseinandersetzung mit Alkohol- und Drogenmissbrauch befähigt. r

❱❱ uni-goettingen.de/ideenwettbewerb

Authored by: Blick Redaktion