Science-Fiction-Kurzfilm „Whitecollar Upgrade“: Drehstart am 20. Februar
Die Dreharbeiten für den neuen Göttinger Kurzfilm „Whitecollar Upgrade“ starten im Februar. Bild: r

Science-Fiction-Kurzfilm „Whitecollar Upgrade“: Drehstart am 20. Februar

Göttingen. Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu – und die Vorfreude auf die Umsetzung des neuen Science-Fiction-Kurzfilms „Whitecollar Upgrade“ der Göttinger Produktionsfirma HarderFilm steigt. Die Dreharbeiten beginnen am 20. Februar 2017.

Gedreht wird insgesamt an sechs Tagen und sieben Locations – in Göttingen. Darüber hinaus konnten für die Hauptrollen Wolfgang Zarnack, Claudia Plöckl und Angelika Fornell verpflichtet werden. Bei allen dreien handelt es sich um Schauspieler, die entweder aus Göttingen kommen oder gerade hier leben und arbeiten.  „Wir möchten mit der Produktion von ‚Whitecollar Upgrade‘ eine Geschichte erzählen, die Spaß macht, aber auch dazu anregen soll, sich kritisch mit den Szenarien möglicher gesellschaftlicher Entwicklungen auseinanderzusetzen“, so Daniel Bernhard von HarderFilm. Göttingen im Jahr 2025. Menschliche Gehirne können durch Neuroimplantate modifiziert werden. Intelligenz ist käuflich geworden. Geld entscheidet über gesellschaftlichen Status und beruflichen Erfolg. Der Programmierer Jacob Carus entwickelt ein Programm, mit dem die völlige Kontrolle über einen Menschen erlangt werden kann. Als er verhindern will, dass ihm die Arbeit an seinem Projekt entrissen wird, wird er vor eine folgenschwere Entscheidung gestellt… Neben der spannenden Geschichte soll der Kurzfilm „Whitecollar Upgrade“ auch visuell mit aufwendigen Masken- und Computereffekten beeindrucken. Ziel ist es, „Whitecollar Upgrade“ auch auf Filmfestivals zu zeigen, um im Anschluss daran hoffentlich einen Langfilm produzieren zu können, der den Zuschauer wieder mit ins Göttingen der Zukunft nimmt. mi

❱❱ Unterstützung der Filmproduktion via Crowdfunding: www.startnext.com/whitecollar; Weitere Infos zum Film auf: www.whitecollar-upgrade.de

Authored by: Maren Iben