400 Besucher beim offenen Heiligabend
400 Besucher feiern beim offenen Heiligabend in der Stadthalle Weihnachten. Foto: Wenzel

400 Besucher beim offenen Heiligabend

Göttingen. Rund 400 Menschen haben am Sonnabend beim offenen Heiligabend der Tageblatt-Weihnachtshilfe „Keiner soll einsam sein“ Weihnachten gefeiert.

Die Veranstaltung in der Stadthalle richtete sich an alle Menschen, die an Heiligabend nicht allein sein möchten. Die Organisatoren Wolfgang Stoffel und Benjamin Wolff waren sehr zufrieden mit der Resonanz – die Stadthalle habe sich viel schneller gefüllt als in den vergangenen Jahren.
Viele Besucher hätten auch positive Rückmeldung gegeben. Eine der berührendsten Szenen: Ein kleines Mädchen dankte Stoffel sogar persönlich und reichte ihm die Hand.
95 freiwillige Helfer aus Göttingen und der Region bedienten die Gäste, kümmerten sich um Essen und Trinken und standen als Gesprächspartner zur Verfügung. Es gab Kaffee und Kuchen und ein leckeres Weihnachtsessen, zubereitet vom Catering der Universitätsmedizin Göttingen. Klaus Faber spielte Musik, und Andy Clapp und dessen Familie unterhielten die Gäste mit „Zauberei und Spaß“. Pastor Thomas Harms hielt zu Beginn der Veranstaltung die Weihnachtsandacht. Die Botschaft Jesu, „Frieden auf Erden“, sei ob der Geschehnisse der vergangenen Tage umso wichtiger, sagte Harms. „Das rufen wir uns weltweit zu, das verbindet Menschen“, so Harms. Im Anschluss daran sangen die Besucher gemeinsam Weihnachtslieder. afu

❱❱ Fotos und Video auf: www.gturl.de/kses

Authored by: Blick Redaktion