Kein Feuerwerk in der City
Richtig genutzt, erfreut Feuerwerk kleine und große Zuschauer gleichermaßen. Foto: Matthias Riesenberg_pixelio.de

Kein Feuerwerk in der City

Göttingen. Zur Jahreswende führt die Stadt Göttingen unter dem Motto „Lass‘ es krachen, aber ohne Böller“ in der gesamten Innenstadt ein Verbot für Feuerwerkskörper der Kategorie 2 ein.

Innerhalb der Wallanlagen und auf dem Wall darf am Silvestertag, Sonnabend, 31. Dezember, sowie am Sonntag, 1. Januar 2017, kein Feuerwerk der Kategorie 2 gezündet werden. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler hat die dazu erforderliche Allgemeinverfügung unterschrieben. An den anderen Tagen im Jahr ist „böllern“ mit Erzeugnissen dieser Kategorie ohnehin grundsätzlich verboten (§ 23 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz).  Die Stadt Göttingen und die Polizeiinspektion Göttingen wollen das Verbot gemeinsam durchsetzen. Bereits am frühen Abend des 31. Dezember sollen Streifenteams von Polizei und Stadtordnungsdienst in der City unterwegs sein, die bei festgestellten Verstößen gegebenenfalls Verwarnungsgelder festsetzen und Böller beschlagnahmen. Zudem wird eine Brandwache zum Schutz des Alten Rathauses eingerichtet, dessen Dach derzeit saniert wird. Feuerwerk darf generell nicht in der Nähe von brandgefährdeten Gebäuden wie Reet- und Fachwerkhäusern gezündet werden. Der Mindestabstand von 200 Metern ist auch zu Kirchen, Krankenhäusern sowie Kinder- und Altenheimen einzuhalten. Das Böllerverbot sei nötig geworden, weil in den letzten Jahren insbesondere auf dem Göttinger Marktplatz häufiger Böller unkontrolliert in die Zuschauermenge gefeuert oder ohne Rücksicht auf die verwundbare Gebäudesubstanz abgeschossen wurden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Göttingen.  Unter anderem gilt ein Feuerwerksverbot auch in der Duderstädter Innenstadt und im Altdorf von Bovenden.

Zum Feuerwerk der Kategorie 2 zählen insbesondere Feuerwerksbatterien, Raketensortimente, Einzelraketen, Leuchtfeuerwerk, Flugartikel und Knallartikel (Chinaböller und weitere).  Auf den Verkaufsverpackungen ist die Kategorie angegeben, sodass bereits beim Kauf grundsätzlich Klarheit herrschen sollte, dass diese Produkte in der Silvesternacht nicht in der Innenstadt abgefeuert werden dürfen. Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 sind erkennbar an der Kennzeichnung „F2“ oder „PII“ und dürfen nur vom 29. bis zum 31. Dezember verkauft werden. Das Abbrennen dieser Feuerwerkskörper ist ausschließlich am 31. Dezember und am 1. Januar bis 0 Uhr erlaubt, allerdings nur außerhalb der Innenstadt. Damit das Zünden von Feuerwerk Freude bereitet und nicht zu Unfällen führt, gibt der Verband der pyrotechnischen Industrie (VPI) einige Tipps (siehe Kasten). mi

Tipps zum richtigen Umgang mit Feuerwerk
❱ Lesen Sie die Gebrauchsanweisungen der Hersteller genau durch
❱ Verwenden Sie nur Feuerwerk der Bundesanstalt für
Materialforschung und -prüfung (BAM-PI oder PII plus Zahl) oder CE-Zeichen und Registrierungsnummer
❱ Nutzen Sie nie selbstgebaute / ungeprüfte Feuerwerkskörper
❱ Achten sie auf die Einhaltung der Altersvorschriften
❱ Bewahren Sie Feuerwerkskörper nicht am Körper, in Hosen- oder Jackentaschen auf und nie zusammen mit Streichhölzern oder Feuerzeugen
❱ Halten Sie Fenster und Türen zur Jahreswende geschlossen, damit keine Raketen in Ihre Wohnung fliegen können
❱ Stellen Sie Tischfeuerwerke auf eine feuerfeste Unterlage
❱ Halten Sie alkoholisierte Menschen von Feuerwerkskörpern fern
❱ Brennen Sie Feuerwerk nur im Freien mit ausreichendem  Abstand zu Menschen, Tieren und Gebäuden ab
❱ Auf keinen Fall sollten Feuerwerkskörper so gestellt werden, dass Schüsse in Richtung der Zuschauer gehen – auch auf  umstehende Bäume und Häuser sollte geachtet werden
❱ Pyrotechnische Gegenstände nie in Türen und Fenster oder auf Dächer werfen
❱ Starten Sie Raketen nie aus der Hand, sondern nur senkrecht aus standsicheren Flaschen oder eingegrabenen Rohren
❱ Verkürzen Sie weder Zündschnüre noch bündeln Sie Feuerwerkskörper
❱ Wenn Feuerwerkskörper nicht zünden, übergießen Sie diese mit Wasser
❱ Falls beim Zünden einer Batterie an der Hauptzündschnur etwas schief geht, sollten Sie die Batterie mindestens 15 Minuten stehen lassen und sich nicht darüber beugen. Danach kann die Batterie an der Ersatzzündschnur angezündet werden
❱ Sollte es trotz der Tipps zu einem Unfall kommen, wählen Sie die 112

Authored by: Blick Redaktion