900 Tonnen Salz im Lager
Die GEB bitten, Autos so zu parken, dass die breiten Winterdienstfahrzeuge gut durch die Straßen kommen. Foto: r

900 Tonnen Salz im Lager

Göttingen. Die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) sind für den Winterdienst gerüstet. Wie GEB-Sprecherin Maja Heindorf mitteilt, sei das Salzlager des städtischen Eigenbetriebs mit rund 900 Tonnen Salz gut gefüllt.

Sollten Schnee und Eis dauerhaft stören, könnte Sole „regelmäßig in der Saline Luisenhall nachgetankt werden“. Zukünftig sei der Winterdienst in drei Klassen unterteilt: Höchste Priorität haben Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, Straßen und Straßenabschnitte mit ÖPNV, Straßen und Straßenabschnitte mit starkem innerörtlichen Verkehr, An- und Abfahrtsstraßen von und zu Krankenhäusern, Feuerwehren und Polizeidienststellen, Fußgängerzonen sowie Wege zu den Parkhäusern innerhalb des Walls.
Eigentümer müssten auf Gehwegen selbst tätig werden. Allerdings sei die Verwendung von Salz oder anderen auftauenden Stoffen verboten. Die Verwendung sei jedoch erlaubt auf Rampen, Treppen, Brückenauf- und -abgängen, bei starken Gefälle- und Steigungsstrecken und in besonderen Ausnahmefällen wie zum Beispiel bei Blitzeis, wenn durch den Einsatz von abstumpfenden Mitteln keine hinreichende Streuwirkung zu erzielen sei. Der Markt halte „eine breite Palette umweltgerechter, abstumpfender Mittel“ bereit. r

❱❱ Fragen zum Winterdienst oder zur Abfallentsorgung beantworten GEB-Mitarbeiter unter 0551 / 4005400.

Authored by: Markus Riese