Mehr als 100 kleine Könige im Eichsfeld
„Christus segne dieses Haus“:Sternsinger und Betreuer. Foto: r

Mehr als 100 kleine Könige im Eichsfeld

Duderstadt. Nach dem Familienempfang im Dezember standen beim ersten offiziellen Termin der Stadt Duderstadt im neuen Jahr, dem traditionellen Sternsingerempfang im Rathaus, wieder die Kinder im Mittelpunkt. Mehr als 100 kleine Könige überbrachten in prächtigen Gewändern, funkelnden Kronen und mit leuchtenden Sternen ihren Segen „Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“.

Bürgermeister Wolfgang Nolte ließ es sich nicht nehmen, die zahlreichen „Kaspars, Melchiors und Balthasars“ zu begrüßen. Mit Propst Bernd Galluschke dankte er den kleinen Königen mit ihren Betreuern im gesamten Eichsfeld für ihr vorbildliches Engagement und überreichte ihnen die städtische und eine persönliche Spende für das Kindermissionswerk. In der Pfarrgemeinde St. Cyriakus haben die Sternsinger in Breitenberg, Duderstadt, Gerb-lingerode, Mingerode, Tiftlingerode und Westerode rund 30 000 Euro für Hilfsprojekte in der ganzen Welt gesammelt. Nach dem Empfang der Stadt wurde die Sternsingeraktion in Duderstadt mit dem feierlichen Festgottesdienst in der St.-Cyriakus-Kirche abgeschlossen. „Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“ lautete das Motto des Dreikönigssingens. Bundesweit haben sich in diesem Jahr etwa 330 000 Sternsinger beteiligt. Die Aktion wurde 1959 erstmals gestartet. Sie ist inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich werden mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 1500 Projekte weltweit unterstützt. Beispielland der aktuellen Aktion ist Kenia. r

Authored by: Blick Redaktion