Jetlag für Anfänger
Verleihung der „Filmklappe“ in Aurich.

Jetlag für Anfänger

Einmal das Leben eines echten Jet Setters führen?

Tja, ich glaube der Februar dieses Jahres gibt mir ein ganz gutes Bild darüber, wie sich das anfühlt!

Gleich am 1. Februar ging es mit der LEHA-Filmcrew nach Aurich zur Preisverleihung der Niedersachsen Filmklappe… ein wunderbares Event! Von dort aus ging es dann über Göttingen direkt weiter nach Paris, wo eine Menge Arbeit auf mich wartete…

Rosanne posiert auf dem roten Teppich der "Filmklappe".

Rosanne posiert auf dem roten Teppich der „Filmklappe“.

Hier sitze ich auch momentan (um genau zu sein im T’m Café, echt klasse hier! Kann ich nur empfehlen!) und schreibe für euch. Jetzt werde ich ganz gekonnt vom Präteritum ins Futur wechseln, denn alles was jetzt kommt muss ich mir ausdenken. Spaß, aber ihr wisst schon… es ist ja erst Anfang Februar, und deswegen habe ich noch nichts von dem, was ich euch erzähle, erlebt.

Von Paris geht’s in zwei Tagen weiter nach Stuttgart zum Flughafen und dann über Amsterdam nach New York City! Ja, es geht in die Stadt, die niemals schläft. Ihr wisst ja, Paris ist das New York Europas, mal sehen ob NYC auch das Paris der USA ist? Ich habe ja dann den direkten Vergleich (Bericht folgt!). Was mache ich in New York? Ja, was wohl ? Ich gehe im Central Park joggen!!! Nein, ernsthaft, ich habe einen Schauspiel-Workshop am Lee Strasberg Institute (Das amerikanische Pendent zum Cours Florent –  nur noch besser! Die Statistiken sprechen für sich: 95 % of all Oscar Winners have been trained there).

Von New York geht es dann weiter nach Wien, eine der schönsten Städte Europas, findet ihr auch? Dort treffe ich meinen Bruder auf ein Stück Sacher-Torte im Hotel Sacher… und dann geht’s weiter zum Max-Reinhardt-Seminar (hier hat Christoph Waltz sein Handwerk gelernt!).  

Von Wien geht’s weiter nach Hamburg… schön, mal wieder in meiner deutschen Lieblingsstadt zu sein. Dort heißt es dann: „Kamera läuft und Action“… das Ergebnis seht ihr dann etwas später. Und von dort geht’s wieder nach Paris (vielleicht schau ich auf dem Weg nochmal zu Haus auf ein Stück Kuchen vorbei… wir wissen nicht was die Zukunft bringt… es könnten auch Donuts sein).

Und was glaubt ihr, wie viel ich für diesen Jetset Marathon vorbereiten und auswendig lernen muss…?

Richtig!

– 6 Monologe à 5 Minuten
– 4 Szenen

Der Rest ist Impro.

Auf den Februar! Cheers.

Bisous,
Rosanne