Einstimmig: Kreisjugendfeuerwehrtag votiert für den Zusammenschluss
Insgesamt gehen in der Duderstädter Eichsfeldhalle beim ersten Kreisjugendfeuerwehrtag des noch jungen Landkreises 310 Hände mit bunten Stimmkarten in die Höhe. Foto: Wenzel

Einstimmig: Kreisjugendfeuerwehrtag votiert für den Zusammenschluss

Duderstadt. Mit einem symbolischen Knopfdruck haben die Kreisjugendfeuerwehrwarte der Altkreise Göttingen und Osterode, Alexander Otte und Richard Gerigk, sowie Gerigks Stellvertreterin Sybille Engelmann am Sonnabend den Zusammenschluss zu den „Kinder- und Jugendfeuerwehren im Landkreis Göttingen“ besiegelt.

Als eindeutiges Signal deutete Karl-Heinz Banse, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, die Einstimmigkeit für den Zusammenschluss. Er sei vor allem stolz auf die sehr starke Kinder- und Jugendfeuerwehr im Süden des Landes. „Abgesehen von der Region Hannover die größte in Niedersachsen“, ergänzte Kreisfeuerwehrvereins-Vorsitzender Karl-Heinz Niesen. Diese setzt sich zusammen aus 809 Kindern von sechs bis zehn Jahren, 1526 Jugendlichen von zehn bis 18 Jahren sowie 559 Kinder-, Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern, aufgeteilt auf 159 Freiwillige Feuerwehren. „Wir werden alles daran setzen, die neue Führung zu unterstützen“, betonte Duderstadts Stadtbrandmeister Kai Walter, stellvertretender Vorsitzender des Verbandes Duderstadt-Eichsfeld. Es sei nicht nur wichtig, neue Feuerwehrhäuser zu bauen und Autos zu kaufen, sondern auch das Fundament zu stärken – die Jugendwehren und Ehrenamtlichen. „Es gibt genügend, die immer fordern, aber ihr zeigt Engagement“, richtete Kreisbrandmeister Volker Keilholz ein Lob an die 470 Teilnehmer in der Eichsfeldhalle. rf

Authored by: Blick Redaktion