Kreis bietet Unterstützung für die Dorfentwicklung
Die Mitglieder des Demografiebeirates nach der ersten Sitzung im Kreishaus Göttingen mit Kreisrat Marcel Riethig und Demografiebeauftragter Regina Meyer. Foto: r

Kreis bietet Unterstützung für die Dorfentwicklung

Göttingen. Finanzielle Unterstützung für die Dorfentwicklung stellt der Landkreis Göttingen zur Verfügung. 30 000 Euro stehen unter dem Titel „Dorfbudget“ für Projekte bereit, die beispielsweise die Mobilität fördern, die Versorgung verbessern, der Integration dienen oder die Wohnsituation zum Gegenstand haben.

Bis zu 500 Euro pro Ortschaft können in diesem Jahr vergeben werden. Das hat der Demografie-Beirat des Landkreises Göttingen bei seinem ersten Treffen in neuer Zusammensetzung beschlossen. „Das Geld kann ohne großen Aufwand beantragt werden und wird unbürokratisch von der Kreisverwaltung vergeben“, erläutert Regina Meyer, Demografiebeauftragte des Landkreises. Das Dorfbudget ergänze Finanzierungsmöglichkeiten wie beispielsweise die Leader-Förderung durch die EU. Als niedrigschwellige Unterstützung soll es helfen, Initiativen und Ideen in den Ortschaften zu stärken oder auf den Weg zu bringen.  Im vergangenen Jahr wurden aus Mitteln des Dorfbudgets beispielsweise das Projekt „Mitfahrbänke“ in Bilshausen, eine Sternwanderung in Klein Lengden oder ein Film- und Fotoprojekt mit Zeitzeugen und Jugendlichen in Hemeln finanziert. Damit passt das „Dorfbudget“ in das Konzept zur Gestaltung des demografischen Wandels im Landkreis Göttingen.  Kreisrat Marcel Riethig: „Zur Gestaltung des demografischen Wandels gibt es keine Musterlösung. Aber sie ist erfolgreich, wenn an vielen Stellschrauben gedreht wird und für jedes Dorf passgenaue Wege gefunden werden. Dafür wollen wir mit der finanziellen Förderung einen Anschub leisten.“ r

Authored by: Blick Redaktion