Namenstaufe-Feier an der Neuen IGS Göttingen
Ein humorvoller Blick auf das Thema Schule: Katrin Richter und Lars Wätzold von der Comedy Company greifen Stichpunkte der Gäste und Kinder auf. Foto: Hinzmann

Namenstaufe-Feier an der Neuen IGS Göttingen

Göttingen. Die „Neue IGS Göttingen“ hat jetzt offiziell einen Namen ­– der unverändert ihr alter ist. „Dass wir auch weiterhin immer wieder neu sein wollen, ist wesentlicher Teil unseres Schulprogramms“, so Schulleiter Lars Humrich während der Namenstaufe-Feier.

Seit zwei Jahren ist die Schule in der Theodor-Heuss-Straße in Weende die dritte IGS neben der Geschwister-Scholl- (Weststadt) und Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (Geismar). Ihr Drei-Säulen-Leitmotiv in Anlehnung an die Schulform IGS: „individuell – gemeinsam – stärken“. Die Schule habe sich für einen Namen entschieden, der eng mit ihrem Schulprogramm verbunden sei, stellte Göttingens Schuldezernent Siegfried Lieske (Grüne) fest. Viele Partner, auch die Universität, sind der Schule verbunden. Dass sich die Schüler in den ersten beiden Jahrgängen an der Schule wohlfühlen, zeigten sie in einem Dokumentarfilm: In kurzen Interviews lobten sie unter anderem den wöchentlichen Projekttag für alle Schüler, unzählige AGs und viel Raum für eigene Forscher-Arbeiten auch mit außerschulischen Partnern. Und sie lobten ihre Lehrer, „die uns so gut zuhören und so viel Geduld mit uns haben“, so eine Sechstklässlerin. us

❱❱ Bilder / Video: gturl.de/schultaufe

Authored by: Blick Redaktion