„Herrenabend Harriehausen“ spendet für Elternhaus und Kimbu
Vertreter des Herrenabends spenden 15 000 Euro. Foto: Iben

„Herrenabend Harriehausen“ spendet für Elternhaus und Kimbu

Göttingen. Seit 26 Jahren engagieren sich Bürger aus Seesen und Umgebung für das Göttinger Elternhaus für das krebskranke Kind und den Häuslichen Kinderkrankenpflegedienst Kimbu. Auch in diesem Jahr unterstützen sie die Arbeit der beiden Einrichtungen mit insgesamt 15000 Euro.

Das Geld spenden die Gäste des traditionellen „Herrenabend“ im Restaurant „Traupes Tenne“ in Harriehausen bei Bad Gandersheim. Was vor 26 Jahren als kleine Tischrunde begann, hat sich mittlerweile zu einer festen Größe entwickelt: Jährlich treffen sich etwa 200 Vertreter aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft zum Schlachteessen für den guten Zweck in Harriehausen. Ergänzt wird der Abend durch den Besuch eines prominenten Redners. „Unter anderem hatten wir schon Martin Kind und Dirk Rossmann zu Gast“, so Dieter Brinkmann, der gemeinsam mit vielen Helfern den Abend organisiert.  Mit der Einladung zum „Herrenabend“ werden alle Gäste zu einer Spende aufgerufen. „Insgesamt haben wir in den 26 Jahren knapp 700 000 Euro ans Elternhaus gespendet“, so Brinkmann. Und seit einigen Jahren wird auch die häusliche Kinderkrankenpflege Kimbu mit Spenden bedacht. „Diese Aktion ist wirklich einmalig“, sagte Otfried Gericke, Mitglied im Vorstand der beiden Vereine. Die Leistungen der Krankenkassen deckten nicht alle Kosten von Elternhaus und Kimbu, deshalb seien die Einrichtungen auf Spenden angewiesen. Die Spende aus Harriehausen fließe vor allem in die psychosoziale Betreuung und in die Nachsorge (Elternhaus) sowie unter anderem in die  Deckung der Fahrtkosten für Einsätze bei Kindern im Umkreis von 80 Kilometern (Kimbu). mi

Authored by: Maren Iben