Golfen für den guten Zweck
Die Tageblatt-Aktion „Keiner soll einsam sein“ kann sich über 1000 Euro freuen – und Franz Lichtenberg (2. v.r.) über vier Wochen im Range Rover Evoque Cabrio. Foto: Iben

Golfen für den guten Zweck

Göttingen. Anfang August fand der erste GT-Golf-Cup im Golfclub Rittergut Rothenberger Haus statt. Organisiert wurde der Cup von der Veranstaltungsagentur festfabrik mit Unterstützung der Sponsoren vom Autohaus Glinicke und der Mc.Clean GmbH. Auch für den guten Zweck wurde gespielt – dabei kamen 1000 Euro für die Tageblatt-Aktion „Keiner soll einsam sein“ zusammen.

Hierfür konnten die rund 70 Spieler Bälle erwerben, die sie in eine Hüpfburg in Form einer Waschmaschine „chippen“. Der Erlös aus dem Verkauf der Bälle fließt in die Tageblatt-Hilfe „Keiner soll einsam sein“, die sich für die Unterstützung bedürftiger Menschen in der Region einsetzt und unter anderem auch den offenen Heiligabend in der Stadthalle organisiert. Wer die meisten Bälle versenkt hatte, hatte zudem die Chance auf einen fahrbaren Gewinn – vier Wochen in einem Range Rover Evoque Cabrio. Letztlich konnte sich Franz Lichtenberg vom Golfclub Hardenberg den Preis sichern.  Nicht nur über den Preis konnte sich Lichtenberg freuen. Generell sei der GT-Golf-Cup lohnenswert gewesen. Dies bestätigte auch Johanna Elsner von der Malsburg, Betreiberin des Golfplatzes am Rothenberger Haus: „Das Feedback der Gäste war sehr positiv, und es hat uns allen viel Spaß gemacht.“ mi

Authored by: Maren Iben