Apfel- und Birnenmarkt: 15 000 Besucher in Duderstadt
Beim Apfel- und Birnenmarkt werden auch unterschiedliche Apfelsorten vorgestellt. Foto: Artmann

Apfel- und Birnenmarkt: 15 000 Besucher in Duderstadt

Duderstadt. Knackige Herbstgenüsse in Kombination mit dekorativen und floralen Anregungen haben beim Apfel- und Birnenmarkt am Wochenende für Andrang in der Duderstädter Fußgängerzone gesorgt. „Es sind rund 15 000 Besucher gekommen“, bilanzierte Anka-Maria Walther, Vorstandsassistentin des ausrichtenden Treffpunkt Stadtmarketing.

Mehr als 100 Händler, Direktvermarkter, Institutionen und Dienstleister waren mit Angeboten auf der Marktstraße vertreten. Die Namensgeber des Marktes spielten in diesem Jahr nur eine Nebenrolle. „Es ist ein schlechtes Apfeljahr“, sagte Bernd Gosch, der seine mobile Apfelpresse vor der Basilika St. Cyriakus aufgebaut hatte. Der Frost im Frühjahr sei der Hauptgrund dafür. Während die Region um Dransfeld besonders stark betroffen sei, „geht es in der Gegend um Duderstadt noch einigermaßen“.  Erstmals beteiligte sich das Landvolk Göttingen mit seinem Infomobil am Apfel- und Birnenmarkt. Und auch der Tierschutz-Verein Duderstadt nutzte den Themenmarkt, um seine Arbeit vorzustellen. „Wir wollen mit den Einnahmen und Spenden das Kastrieren von Katzen finanzieren, die im Tierheim sind“, erläuterte Vorstandsmitglied Rita Kiefner.

Geöffnet war an beiden Tagen die Tageblatt-Geschäftsstelle. Kunden konnten sich Rabatte an einem Glücksrad erdrehen. Für Aufsehen sorgten Mitglieder der Spielclubs des Deutschen Theaters Göttingen (DT). Sie präsentierten kostümiert und geschminkt kurze Szenen. Damit solle Neugier geweckt werden für das Kulturkloster Duderstadt. Die Stiftung der Ursulinen Duderstadt, das DT, die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, die Musa Göttingen und der Landkreis haben sich zusammengetan, um damit ein Zentrum der Kulturvermittlung für Kinder und Jugendliche jeder Schulform und jeder Herkunft zu entwickeln. art

Authored by: Blick Redaktion