Krüge für die Kaufmannsgilde
Für das bevorstehende Treffen „677 Jahre Kaufmannsgilde“ am 7. November wurden jetzt die Trinkgefäße vorgestellt. Foto: r

Krüge für die Kaufmannsgilde

Göttingen. Der erste Dienstag im November gehört Vertretern der kaufmännischen und gesellschaftlichen Zünfte, die im Keller des Alten Rathauses die Krüge heben. Für das bevorstehende Treffen „677 Jahre Kaufmannsgilde“ am 7. November wurden jetzt die Trinkgefäße vorgestellt. Aus solchen Alpspitzkrügen wird seit Anbeginn das Bier zum Kaufmannsessen gereicht – seit einigen Jahren schon im Restaurant Bullerjahn.

Zuvor wird im Ratssaal der „Silberne Kaufmannslöffel“ an eine Persönlichkeit verliehen, die sich in besonderer Weise für das Wohl des Göttinger Handels eingesetzt hat. Die Krüge werden – ebenso wie das ausgeschenkte Göttinger Pils – traditionell vom Einbecker Brauhaus gesponsert. Das Foto zeigt (von links nach rechts): Ingo Schrader (Einbecker Brauhaus), Andreas Gliem (Kreishandwerkerschaft), Alexander Grosse (Handelsverband Hannover, Kreisverband Göttingen), Simon Schulz (Res-taurantleiter Bullerjahn), Marc Jeschke (Einbecker Brauerei) sowie Olaf Feuerstein (Geschäftsführer Bullerjahn). Die Festrede soll laut Gliem diesmal Innenminister Boris Pistorius (SPD) halten. Thema: „Sicherheit in der Kommune“. mah

Authored by: Blick Redaktion