ASC-Seniorentheater spielt im GDA
Die Seniorentheatergruppe des ASC probt im Vereinsheim ihre Komödie. Foto: Mischke

ASC-Seniorentheater spielt im GDA

Göttingen. Hysterisch schluchzt Röschen und schnäuzt in ihr Taschentuch: Ihr Bürgermeister hat sie, seine ihn anhimmelnde Sekretärin, einfach zurückgelassen. Es ist tragisch, aber auch sehr komisch – das Stück „Gesucht & Gefunden“ der ASC-Seniorentheatergruppe, in dem es um die Geheimnisse im Rathaus einer fiktiven Kleinstadt geht.

In den Proben der etwa 20 Senioren und Seniorinnen im ASC-Clubhaus geht es auch mal etwas lauter zu, weil alle durcheinanderreden. Mittendrin ist Dackel Bine – ein Dackel darf in dem kleinbürgerlichen Milieu des Stücks nicht fehlen. „Wir haben die Geschichte selbst geschrieben“, erzählt Regisseurin Monika Zacharias. Nicht nur die Geschichte ist selbst gemacht: „Drehbuch, Bühnenbild, Kostüme, wir kümmern uns um alles selbst“, sagt die 73-jährige Anna Labenski, die im Stück das Evchen spielt, die Freundin von Bürgermeister Schönbaum (gespielt von Reinhard Wiesner), das „böse Weib“, wie Sekretärin Röschen (Karin Hilke) sie in einer Szene nennt. Die Senioren-Theatergruppe des ASC gebe es schon seit etwa 30 Jahren. Getroffen wird sich alle 14 Tage – am Anfang zur Ideenfindung und zum Drehbuchschreiben, später zum Proben. Die Senioren führen das Stück „Gesucht & Gefunden“ am Freitag, 10. November, um 17 Uhr und am Sonnabend und Sonntag, 11. und 12. November, jeweils um 15 Uhr im GDA Wohnstift, Charlottenburger Straße 19, auf. Karten sind im GDA Wohnstift, Telefon 05 51 / 79 90, und im ASC-Clubhaus, Telefon 05 51/ 5 17 46 45, erhältlich. hsc

Authored by: Blick Redaktion