Der Weihnachtsmarkt: Die Attraktion in der City
Weihnachtsmarkt rund ums Alte Rathaus: Für Göttinger und Besucher der Stadt geht kein Weg dran vorbei – jeder will mittendrin sein. Foto: Hinzmann

Der Weihnachtsmarkt: Die Attraktion in der City

Göttingen. In der nächsten Woche geht es los: Bereits ab Montag, 20. November, wird der Weihnachtsmarkt aufgebaut, sagt Daniel Asmuß, Vorsitzender des Weihnachtsmarktvereins Göttingen. Polizei und Verwaltung arbeiten am Sicherheitskonzept für die Veranstaltung.

Im vergangenen Jahr waren unter anderem mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten verstärkt auf Streife unterwegs. „Wir sind in Abstimmung mit der Polizei dabei, das Sicherheitskonzept aufzustellen”, so Detlef Johannson von der Stadtverwaltung. Eines aber ist laut Rainer Nolte, Leiter Einsatz der Göttinger Polizei, klar. „Es wird sicher nicht weniger Sicherheitsvorkehrungen geben, eher im Gegenteil“, sagt er. „Es gibt in diesem Jahr 73 Stände, dafür lagen uns 115 Bewerbungen vor”, sagt Johannson . Das sind fünf Buden weniger als im vergangenen Jahr. Das Auswahlverfahren sei in diesem Jahr reibungslos gelaufen. Unter den Buden gibt es viele Klassiker und einige Neuerungen. „Wir haben zum Beispiel wieder einen Korbflechter auf dem Platz”, so Asmuß. Ein paar Stände hätten zudem gewechselt. Erstmals, so Johannson, werden an einem Stand „Leckereien aus Bambusschalen“ angeboten. Auch bei der Dekoration, so Asmuß, gibt es Neuigkeiten, neue Lichterketten für die Bäume zählen dazu.Die neuen Becher mit der Jahreszahl 2017 stehen bereit. Sie werden an allen Ständen ausgegeben (zwei Euro Pfand) und an jedem wieder zurückgenommen. „Das erleichtert das Flanieren von Stand zu Stand, ohne dass man zurückgehen muss”, sagt Asmuß.

60 Konzerte in 30 Tagen
Erstmals beginnt der Markt an einem Montag – nicht am Mittwoch. Ohne den frühen, von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) genehmigten Starttermin wäre der Markt durch die Lage der Feiertage nur 28 Tage geöffnet, jetzt sind es 30. Der Weihnachtsmarkt-Verein hatte darum gebeten, den Beginn vorzuziehen. Von der Ausnahme profitieren nicht nur Besucher und Standbetreiber: Die Stadt nimmt an den zwei zusätzlichen Markttagen etwa 5600 Euro Standgebühren ein. Das Kultur- und Veranstaltungsprogramm hat Margot Blotevogel vom Fachbereich Kultur der Stadt erstellt. 55 Konzerte auf dem Markt und fünf im Alten Rathaus sind geplant. bib

❱❱ Das Programm: www.goettinger-weihnachtsmarkt.de

Authored by: Blick Redaktion