Sparkasse Göttingen: 50 Jahre Filiale Godehardstraße
Die früheren Geschäftsstellenleiter Horst Jünemann und Herbert Manthey (vorn) sowie die erste Kundin des Eröffnungs-Tags Maria Jainter wurden (v.l.) vom Vorstandsvorsitzenden Rainer Hald, Vor-stand André Schüller und Filialleiter Peter Plohr begrüßt. Foto: r

Sparkasse Göttingen: 50 Jahre Filiale Godehardstraße

Göttingen. 50 Jahre dezentrale Beratung in Geldangelegenheiten zu feiern, sei nicht selbstverständlich, sagte Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen. Während andere Banken sich aus der Fläche zurückzögen, zeige sein Haus Präsenz vor Ort, betonte er beim Kundenempfang in der Filiale Godehardstraße am vergangenen Donnerstag. Am 9. November 1967 wurden hier die Schalter erstmals geöffnet.

Langjährige Kunden waren der Einladung zur Feierstunde gefolgt; ebenso wie ehemalige Mitarbeiter und Vertreter der Nachbarn: der Volksheimstätte, die das Gebäude errichtet hatte, und der AOK – beide Unternehmen haben ihre Büros im Haus am Kreisel an der Königsallee. Rainer Hald betonte das „große gegenseitige Vertrauen“. Die Sparkasse stehe für „gelebte Nähe“ zu den Kunden. Das Internet biete die Möglichkeit, sich zu informieren; das „Gespräch von Angesicht zu Angesicht“ über Altersvorsorge, Versicherungen, Bausparen und mehr sei jedoch die Grundlage für „eine vertrauensvolle Beziehung“. 5000 Kunden betreut das Team der Filiale. Eine von ihnen ist Maria Jaintner. Die 89-Jährige ist seit dem 9. November 1967 Kundin: „Ich bin immer sehr gut beraten worden. Hier fühle ich mich gut aufgehoben.“ ski

Authored by: Blick Redaktion