Spatenstich für neue Kita
AWO-Geschäftsführer Michael Bonder, Stadtrat Siegfried Lieske, Sartorius-Vorstandsvorsitzender Joachim Kreuzburg, AWO-Aufsichtsratsvorsitzende Dagmar Freudenberg und Sartorius-Nachwuchs Elias Münter (v.l.) beim Spatenstich. Foto: r

Spatenstich für neue Kita

Göttingen. Im Herbst 2018 soll die betriebsnahe Kindertagesstätte der Sartorius AG auf dem neuen Sartorius Campus im Industriegebiet Grone eröffnet werden. Am Dienstag erfolgte der symbolische Spatenstich für das 3,5 Millionen Euro teure Bauprojekt.

Für den Sartorius Campus sei eine betriebsnahe Kindertagesstätte, also eine Kita, deren Plätze anteilig auch nichtbetriebsangehörigen Familien zur Verfügung stehen, als zusätzliches Raumangebot des Unternehmens schon länger in Planung gewesen. Das teilt Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender von Sartorius, mit. „In dem Projekt steckt sehr viel Herzblut, Freude und Liebe.“ Er sei zwar mit 1200 Quadratmetern Nutzfläche der kleinste, aber auch der schönste Baustein des neuen Campus, so Kreuzburg. Zunächst soll es 30 neue Plätze geben, mittelfristig solle aber auf 50 Plätze erhöht werden. Diese sollen zu zwei Dritteln an Mitarbeiter von Sartorius vergeben werden und zu einem Drittel an Familien aus der Nachbarschaft. Das berichtete Inga Stucke, Pressesprecherin der Sartorius AG. Träger der Kindertagesstätte ist die Awo Göttingen, deren Geschäftsführer Michael Bonder erklärte, dass die betriebliche Kinderbetreuung eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein erfolgreiches, weltoffenes Unternehmen sei. Der Schwerpunkt in der Erziehung solle auf die Förderung von Experimentierfreude und Kreativität gelegt werden, so Bonder.
Stadtrat Siegfried Lieske, Dezernent für Personal, Schule und Jugend, ist von dem Projekt überzeugt. Die Zusammenarbeit von Awo, Sartorius und der Stadt Göttingen ergebe eine Win-win-Situation: „Wenn es Sartorius gut geht, geht es auch der Stadt gut“, so Lieske. pn

Authored by: Blick Redaktion