Besondere Rocknacht in Reckershausen
Siegbert Merker mit Spendenbox im Marshall-Amp-Museum in Reckershausen. Foto: Riese

Besondere Rocknacht in Reckershausen

Göttingen. Drei Bands, ein Abend, zehn Euro Eintritt – das waren die Eckdaten für die erste Christmas-Rocknacht im Marshall-Amp-Museum in Reckershausen am vergangenen Sonnabend. Der Erlös aus dem Eintrittskartenverkauf und eine spontane Sammlung von Museum-Betreiber Siegbert Merker brachten insgesamt 1542,67 Euro ein, die der Tageblatt-Weihnachtshilfe „Keiner soll einsam sein“ zugutekommen.
Mit „Attic Knights“, „Intense“ und „25 Bugz“ standen erstmals drei Bands an einem Abend auf der Bühne der beeindruckenden Location, die von zahlreichen Marshall-Originalen „verziert“ wird.
Den Auftakt bildete „Attic Knights“ mit erdigem Coverrock, der sich zum Teil auch aus unbekannteren, aber deshalb nicht uninteressanten Songtiteln generierte. Ganz ohne „Kracher“ kam die Band dann allerdings doch nicht aus.

Direkt danach enternten die elf Musiker von „Intense“ die Bühne, unter ihnen fünf Bläser. Der Genre-Mix aus Rock, Soul, Blues und Pop kam beim feierwilligen Publikum bestens an.
Zum Abschluss sorgte „25 Bugz“, zeitweise verstärkt um einen feinen Background-Chor, für ausgelassene Partyatmosphäre im ansonsten eher beschaulichen Reckershausen. „Ich bin wirklich ein bisschen ergriffen, dass wir so viel Geld für den guten Zweck zusammenbekommen haben“, verkündete Hausherr Siegbert Merker am Ende stolz.mr

❱❱ Ausführlicher Bericht mit Bildergalerie und Video auf goettinger-tageblatt.de

Authored by: Markus Riese