VHS: Neues Frühjahrsprogramm erschienen
Das neue Programm haben (v.l.) Rüdiger Rohrig, Angelika Böttcher, Martina Ropf, Carola Piechota, Bernadett Lambertz und Annabel Rohl vorgestellt. Foto: Wölk

VHS: Neues Frühjahrsprogramm erschienen

Göttingen. An der Volkshochschule Göttingen-Osterode werden rund 1000 Kurse angeboten, rund 600 in der Geschäftsstelle Göttingen an der Bahnhofsallee. Die Zahl der Kurse ist nach Angaben von Geschäftsführer Rüdiger Rohrig in den vergangenen Jahren stabil geblieben. Jetzt gibt es neue Angebote.

„Ein Schwerpunkt liegt bei uns weiterhin auf den Deutsch- und Integrationskursen“, erklärte Rohrig. Für diese Kurse sei in der Vergangenheit zusätzliches Personal eingestellt worden. Neu seien Kurse, die Flüchtlinge gezielt auf ihr Berufsleben vorbereiten sollen. Zu diesen Angeboten gehöre auch eine anerkannte Prüfung. „Die Deutschkurse werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert“, sagte Rohrig. Bei den Integrationskursen gebe es zudem eine Kooperation mit dem Museum Friedland unter dem Titel „Dialoge zwischen Geschichte und Gegenwart von A bis Z: Flüchtlinge als Akteure und Zielgruppe der Vermittlung politischer Bildung“. Während der Integrationskurse an den Volkshochschulen in Duderstadt und Hann. Münden gehöre ein Besuch des Museums dazu. „Hier lernen die Geflüchteten die deutsche Geschichte kennen und erfahren, dass es in zahlreichen deutschen Städten nach dem Zweiten Weltkrieg ähnlich ausgesehen hat wie jetzt in Aleppo“, sagte Rohrig.
Im Fachbereich Gesundheit, den Carola Piechota vorstellte, liege ein Schwerpunkt auf alternativen Heilmethoden. Neu sei das Kompaktseminar „ganzheitliche Frauenheilkunde“, das an vier Wochenenden für Heilpraktikerinnen und Heilpraktikeranwärterinnen angeboten werde. „Wir haben zudem 20 Bildungsurlaube, die sich mit dem Thema Stressbewältigung auseinandersetzen“, sagte Piechota. Unter anderem beschäftige sich ein Kurs mit Stressmanagement im Berufsalltag durch Perspektivwechsel. Ein weiterer Kurs lautet „Burnout-Prävention für Frauen – Gesundheit fühlen und erleben in Natürlichkeit“.

Der Fachbereich Arbeitsmarkt hat Schwerpunkte in den Bereichen Digitalisierung, Fachkräftemangel und Migration. Hierzu wird es von Januar bis März jeweils eine öffentliche Veranstaltung geben. Zum Auftakt am Dienstag, 30. Januar, informiert die Volkshochschule mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung sowie dem Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Außer im aktuellen Programmheft können sich Interessierte nach Angaben von Rohrig auch auf der Internetseite der Volkshochschule informieren. „Dort werden zudem Kurse hinzugefügt, die bei Erstellung des Programmheftes noch nicht feststanden“, sagte Rohrig. ve

Authored by: Maren Iben