Bewusstsein für Sauberkeit
Frühjahrsputz XXL. Foto: r

Bewusstsein für Sauberkeit

Göttingen. Das Ergebnis des stadtweiten Frühjahrsputzes der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB): 30 Kubikmeter Müll mit einem Gewicht von knapp 3 500 Kilogramm und etwa 270 Kilogramm Metallschrott sind zusammengekommen. Rund 37 50 Ehrenamtliche waren an 80 Einsatzorten unterwegs, um Müll zu sammeln.
Maja Heindorf von der Pressestelle der GEB spricht von einem großartigen Erfolg. Die Gruppen von Helfern, die sich am Frühjahrsputz beteiligten, waren verschieden: Sie kamen aus Kindertageseinrichtungen, Grund- und weiterführenden Schulen, aber auch Familien, Vereine, Firmen und Ortsräte haben geholfen, ihre Stadt sauber zu machen. Die ehrenamtlichen Helfer rüsteten sich mit Kampagnen-Müllsäcken, Greifern und Handschuhen aus. Einige von ihnen seien mehrmals im Verlauf des Jahres zum Müllsammeln unterwegs gewesen, berichtet Heindorf. Die Grundidee: „Gemeinsamkeit, Bewusstsein und Verantwortung für mehr Sauberkeit zu schaffen, steht bei der Aktion XXL stets im Vordergrund.“

Die Kinder haben „wahre Schätze“ gefunden
Mit gutem Beispiel sei Bürgermeister Ulrich Holefleisch (Bündnis 90 / Die Grünen) vorangegangen. Er vertrat Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). Die Schüler des fünften und sechsten Jahrgangs der Neuen IGS Göttingen unterstützten ihn. Sie sammelten Müll und putzten ihre Schule sowie die anliegende Umgebung. „Alles war blitzblank“, sagt Heindorf.
Der gesammelte Metallschrott stammte überwiegend aus Fahrradteilen, Kinderwagengestellen und Autofelgen. „Mengenmäßig auffallend waren, wie alle Jahre, arglos weggeworfene Zigarettenverpackungen und Taschentücher, Kronkorken, Verpackungen von Süßigkeiten, Überbleibsel der To-go-Verpflegung, aber auch jede Menge Pfandflaschen, wahre Schätze, wie die Kinder immer wieder festgestellt haben“, betont Heindorf. Ansonsten bestand der gesammelte Müll aus klassischem Hausmüll. jh

Authored by: Markus Riese