„In Niedersachsen einzigartig“
v.l.: Andreas Grimmig, Bernd Wübbenhorst, Marcel Riethig, Jens Müller und Christoph Sturm.

„In Niedersachsen einzigartig“

In der Berufsbildenden Schule II entsteht ein Energieeffizienzhaus – zu Lernzwecken

Göttingen. Im Labor für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik der BBS II Göttingen wird ein sogenanntes Energieeffizienz-, Schulungs- und Innovationshaus (ESIH) gebaut. Es soll als voll funktionsfähiges Modell installiert und mit Trainingswänden, Lerninseln und Computerarbeitsplätzen ausgestattet werden.
In der circa 400 Quadratmeter großen Halle steht neben allerhand technischen Geräten der Grundriss eines Hauses. Die weißen Wände wurden von Schülern der Bautechnik gefertigt. Hier soll später einmal die Wärmedurchlässigkeit des ESIH gemessen werden. Das MintProjekt (fasst die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammen) soll unter anderem in den Bereichen „ressourcenschonende Wärmeerzeugung“ und „Gebäudeautomation“ arbeiten. „Die Schüler laufen heiß“, sagt Christoph Sturm, Fachlehrer für Versorgungstechnik, und lacht: „Für sie würde es bedeuten, die Prüfungen nicht mehr an der BBS in Duderstadt abhalten zu müssen.“

Neues didaktisches Konzept
„Wir sind stolz darauf, dass dieses Projekt zu Ende geführt wird. Es ist in Niedersachsen einzigartig und didaktisch völlig neu“, sagt Schulleiter Bernd Wübbenhorst. „Auf alle Schüler jeder Leistungsklasse, egal, ob sie keinen Abschluss haben oder vom Studium kommen, kann eingegangen werden“, benennt Sturm die Bandbreite des Projekts. Zudem haben Lehrer, Meister und Gesellen die Möglichkeit der Weiterbildung: „Die Erwachsenenbildung ist uns sehr wichtig“, sagt Andreas Grimmig vom Fachverband Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik Niedersachsen.
„Eine Zukunft zu gestalten und mit ihr zu arbeiten“, ist nach Marcel Riethig, Schuldezernat des Landkreises Göttingen, das Motto der Kooperation. Nur wer mit den Trends gehe und sein Know-how weiterentwickle, bleibe wettbewerbsfähig. „Die Technik ist immer nur so gut wie derjenige, der sie bedienen kann“, meint Riethig. meg

❱❱ Der komplette Artikel auf www.goettinger-tageblatt.de

 

Authored by: Markus Riese