Riesenrad und Wiesn-Gaudi in Göttingen
„Münchner Zwietracht“ gastiert beim Bürger- und Schützenfest. Foto: r

Riesenrad und Wiesn-Gaudi in Göttingen

Göttingen. Aus dem Göttinger Schützenfest und dem Frühlingsfest wird dieses Jahr erstmals ein Bürger- und Schützenfest. Mehr als 20 Schausteller werden vom 4. bis 13. Mai auf dem Schützenplatz dabei sein. Als musikalischer Höhepunkt wird die Band „Münchner Zwietracht“ erwartet.
Die Zusammenlegung der beiden Veranstaltungen geht mit einer Neuausrichtung einher, was nicht nur in der auf verschiedene Zielgruppen ausgerichteten Programmplanung, sondern auch in der Gestaltung des Festplatzes Ausdruck finden soll. Insbesondere das Schützenfest im Juli sei in den vergangenen Jahren von Besuchern nicht gut angenommen worden. Ein Problem sei oft der Termin in den Ferien gewesen. Für Organisator Hilmar Theile sei es wichtig, dass die Veranstaltung für die Zukunft gut aufgestellt werde, sodass sowohl die Schausteller als auch die Schützen etwas davon haben. „Die Bürgerschützen-Gesellschaft macht in diesem Bereich schon viel“, lobt er.
Mehr als 20 Schausteller werden während des Bürger- und Schützenfestes auf dem Schützenplatz ihre Fahrgeschäfte und Buden aufstellen. Am Eröffnungstag gibt es auf dem Festplatz einen Familientag; an diesem werden die Besucher die Fahrgeschäfte zu vergünstigten Preisen nutzen können. Der Sonnabend stehe im Zeichen der Kinder; beim „Kinderfest“ sollen für sie verschiedene Spiele angeboten werden. „Highlight der diesjährigen Veranstaltung ist ein Riesenrad“, verrät Theile. Es handelt sich um das 36 Meter hohe, mit markanten Gondeln ausgestattete „Hanse-Rad“ von Schaustellerin Katrin Geisler. Als weitere Fahrgeschäfte werden ein „Musik-Express“, „Friday 13th“, ein Labyrinth für Kinder und ein Kinderkarussell aufgebaut.
Besucher bekommen außerdem die Möglichkeit, einen „Fliegenden Teppich“ auszuprobieren oder ihr Können beim Entenangeln unter Beweis zu stellen. Am Mittwoch, 9. Mai, gibt es laut Theile bei den Fahrgeschäften zur „Happy Hour“ zwischen 16 und 19 Uhr jeweils eine Fahrt geschenkt. Einen Tag später ist Vatertag – das Fest biete hier gute Möglichkeiten zur Einkehr. „Natürlich wird es auch zahlreiche Essensstände geben“, sagt Theile. Unter anderem sollen Crêpes, Eis, Waffeln, Süßwaren und Fischbrötchen angeboten werden.
Ein Riesenfeuerwerk sei für den 12. Mai ab etwa 22 Uhr geplant. Zum Abschluss des Festes gebe es von Seiten der Schausteller ein besonderes Angebot für alle Fahrgeschäfte – jede Fahrt koste dann laut Theile nur noch 99 Cent. „Ich denke, wir haben in diesem Jahr bei unseren Attraktionen eine gute Mischung für alle Altersklassen“, so Theile. Er hoffe, dass die Neukonzipierung dafür sorge, mehr Besucher auf den Schützenplatz zu locken.
Ein erster musikalischer Höhepunkt erwartet die Besucher am Sonnabend, 5. Mai, im Festzelt: Die bundesweit bekannte Oktoberfest-Band „Münchner Zwietracht“ (Videobotschaft auf goettinger-tageblatt.de) wird an diesem Abend anlässlich der „Frühlingswiesn“ für Unterhaltung sorgen. Die sechs Bayern spielen seit vielen Jahren in den ganz großen Zelten der Republik – unter anderem auch auf der Theresienwiese in München. Los geht es um 20 Uhr. Moderiert wird die Gaudi vom „Wiesn“-erprobten Moderatoren-Duo Onkel und Mac. In den Pausen soll eine „Frühlingswiesn-Prinzessin“ gewählt werden.

mr/ve
 
Tickets für die „Frühlingswiesn“ gibt es für 15 Euro im Vorverkauf in den Geschäftsstellen des Tageblatts (Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt).
Authored by: Blick Redaktion