Niedersächsischer Finanzminister: Schützen als „Teil unserer Kultur“
Aufmerksame Zuhörer beim Schützenfrühstück im Festzelt. Foto: Vera Wölk

Niedersächsischer Finanzminister: Schützen als „Teil unserer Kultur“

Der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) hat als Hauptredner beim Göttinger Schützenfrühstück auf die Bedeutung des Schützenwesens für die Gesellschaft hingewiesen. Mit ihren Veranstaltungen trügen sie zu einer Stärkung der Gemeinschaft bei.
„Schützenfeste sind seit langer Zeit Teil unserer Kultur“, sagte Hilbers. In Niedersachsen seien derzeit rund 265000 Männer und Frauen Mitglied in einem der 2000 Schützenvereine. „Wenn ein Schütze seine Uniform anzieht, dann fühlt er sich positiv bestärkt“, sagte der Finanzminister. In seiner Rede ging er mit einigen Anekdoten auch auf die derzeitige Landespolitik ein. Dort solle sich in der Finanzpolitik zukünftig darauf konzentriert werden, bestehende Kredite zurückzuzahlen und keine neuen Schulden zu machen. Die Menschen müssten sich daran erinnern, dass es nicht möglich sei, Probleme mit Geld zu lösen. „Die Menschen müssen ihr Schicksal wieder selbst in die Hand nehmen“, zitierte Hilbers Ludwig Erhard. ve

Mehr zu den Reden beim Schützenfrühstück lesen Sie auf goettinger-tageblatt.de

Authored by: Blick Redaktion