Geocaching: Jagd nach Müll startet am 2. Juli in Göttingen
Geochaching Aktion der Göttinger Entsorgungsbetriebe GEB in Göttingen Geocaching GEB Kompost-Jagd 2018. Foto: r

Geocaching: Jagd nach Müll startet am 2. Juli in Göttingen

Unter dem Motto „Die Kompost-Jagd“ veranstalten die Göttinger Entsorgungsbetriebe ihr Geocaching vom vom 2. Juli bis zum 30. September. Die Aktion sei „ein weiterer Baustein zur Sensibilisierung für eine saubere Umwelt“, teilen die GEB mit. Den Gewinnern winken Preise.
„Das Geocaching für ganz Göttingen“, so Heindorf, knüpfe an die aktuelle GEB-Kampagne „,Voll Gut’, die neue Göttinger Bio-Power-Bewegung“ an, mit der Hintergründe und Tipps zur Vorsortierung von Bioabfällen vermittelt werden. Sie hofft „auf den Einsatz und das Engagement vieler großer und kleiner Schatzsucher“.
Rätsel, Spaß und umweltbewusster Umgang mit Abfall würden mit dem Geocaching spielerisch vereint. An den drei Startpunkten (im Teegarten nahe der Stadthalle, vor dem Badeparadies Eiswiese und vor dem Café Botanik an der Unteren Karspüle) werden Müllbeutel und Hygienehandschuhe gelagert – entsprechend ausgerüstet können die Teilnehmer von Station zu Station weggeworfenen Müll sammeln und richtig entsorgen. Wer die drei Schnitzeljagden erfolgreich abschließt, „erhält die Chance, den finalen Mystery-Cache zu bergen und damit am Gewinnspiel teilzunehmen“. Die Preise stellen Kooperationspartner der GEB zur Verfügung. Die GEB werben auf Flyern und ­Plakaten für das Geocaching. „Dabei sind die Flyer für alle ­Interessierten ohne Geocaching-Erfahrung unentbehrliches Hilfsmittel beim Heben der Schätze“, betont Maja Heindorf.

Weitere Informationen: www.Ein-sauberes-ErGEBnis.de; GEB-Servicenummer 0551/400-5400.

150.000 Euro aus Bundesmitteln

Eine gute Nachricht für die Händel-Festspiele in Göttingen. Aus Bundesmitteln erhält das Festival 150 000 Euro. Die zweite Hälfte der insgesamt 300 000 Euro geht an Halle. „Die Händel-Festspiele sind ein Kulturhighlight Göttingens, das jedes Jahr internationale Gäste und Göttinger gleichermaßen begeistert“, so die Göttinger Bundestagsabgeordneten ­Thomas Oppermann (SPD) und Fritz Güntzler (CDU).

Authored by: Blick Redaktion