Regionale Produkte und Kultur
Magier Andy Clapp ist Teil des Bühnennprogramms bei den ersten Südniedersachsentagen in Waake. Foto: r

Regionale Produkte und Kultur

Waake. Rund 50 Erzeuger aus der Region werden sich bei den ersten Südniedersachsentagen am Wochenende, 15. und 16. September, auf dem Rittergut Freiherr von Wangenheim in Waake vorstellen. Zur Veranstaltung gehört auch ein umfassendes Bühnenprogramm.
Bei diesem werden sich unter anderem Kulturschaffende und Kunsthandwerker den Besuchern präsentieren. Nach Angaben von Siegfried Kappey, Vorsitzender des Regionalen Erzeugerverbandes Südniedersachsen, beinhaltet das Programm unter anderem Musik, Tanz, Zauberei und Gauklerei. Beispielsweise nehme Ritter Isenbard seine Zuhörer mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit des Rittergutes.
Aus Katlenburg-Lindau wird Magier Andy Clapp auf das Rittergut in Waake kommen. Er wird in seiner Zaubershow Ringe zum Fliegen bringen und Bälle aus dem Nichts auftauchen lassen. Bei der Musik ist ein bunter Mix durch die verschiedenen Genres geplant. Mit dabei sind die 20 Sänger des Göttinger The Living Gospel Choir. Das Repertoire der Sänger umfasse vor allem eigene Songs aus den Bereichen R´n´B, Gospel, Pop-Rock und Worship. Soul, Rock und Blues erklingen, wenn die Gruppe Intense aus Duderstadt die Bühne auf dem Innenhof des Rittergutes betritt.
Kaffeehausmusik präsentieren die Göttinger Nostalgiker. Von Jazz-Standards bis zu Klassikern reicht das Programm der Musiker der Jugendbigband Musi-Kuss aus Göttingen. Für gute Stimmung sorgt auch der frische Sound der Göttinger Gruppe The Wagon Wheels, die eine Mischung aus Pop, Rock, Blues, Oldies und Klassikern spielen.
Ziel der vom Regionalen Erzeugerverband Südniedersachsen organisierten ersten Südniedersachsentage ist es laut Kappey, die Besucher für regionale Produkte und Angebote zu begeistern und zugleich das Bewusstsein für die Region zu stärken. Unterstützt wird die Veranstaltung von zahlreichen Sponsoren aus Politik und Wirtschaft. Dazu zählen beispielsweise auch die Landkreise Göttingen und Northeim, die Samtgemeinde Radolfshausen, die Gemeinde Waake und das niedersächsische Ministerium für Ernährung. „Wir wollen mit den Südniedersachsentagen einen Gegensatz zu globalen Anbietern setzen. Und eine Rückkehr zu Ehrlichkeit und Vertrauen erreichen“, sagt Kappey. Zudem solle den Besuchern mit der Veranstaltung auch die Schönheit der Landschaft in Südniedersachsen verdeutlicht werden.
Die Besucher können bei den ersten Südniedersachsentagen die Stände am Sonnabend, 15. September, von 10 bis 18 und am Sonntag, 16. September, von 10 bis 17 Uhr besuchen. „Wir möchten, dass die Verbraucher während der zwei Tage mit den Erzeugern ins Gespräch kommen“, sagt Kappey.
Am Sonntag ist zudem ein regionales Frühstücksbuffet geplant, bei dem die Besucher die Produkte probieren. Eine Anmeldung beim Regionalen Erzeugerverband Südniedersachsen unter Telefon 0 55 61 / 9 27 44 33 ist erforderlich. Beginn des Frühstücks ist um 9 Uhr. Erwachsene bezahlen für die Teilnahme 15 Euro, für Kinder von fünf bis elf Jahren kostet das Frühstück die Hälfte. ve

Authored by: Blick Redaktion