Leckerbissen in der Göttinger Innenstadt
risch auf den Tisch: Regionale und internationale Spezialitäten stehen bei den 13 Anbietern der „Göttinger Genuss Meile“ auf dem Speiseplan.

Leckerbissen in der Göttinger Innenstadt

Die „Göttinger Genuss Meile“ der Wirtschaftsförderung Region Götttingen (WRG) wird auch in diesem Jahr das Gänseliesel-Fest kulinarisch begleiten. Die Stände der 13 Anbieter öffnen bereits am Vortag des Stadtfestes, also am 29. September, von 11 bis 18 Uhr. Am 30. September werden sie bis 19 Uhr geöffnet bleiben.

Unter dem Motto „Der Landkreis tischt auf“ sollen die Besucher vor allem Gelegenheit bekommen, regionale Delikatessen zu probieren, die mit den üblichen Snack-Angeboten auf typischen Stadtfesten nicht unbedingt vergleichbar sind. Die Pagoden werden wie in den Vorjahren auf dem Johanniskirchhof und in Sichtweite des Gänseliesel-Brunnens aufgebaut. Die „Genuss Meile“ ist somit wieder eng in das von Pro City veranstaltete Gänseliesel-Fest eingebunden, will sich aber trotzdem einen eigenen Charakter bewahren.

„Eichsfelder Wurst, vegetarische Leckereien, regionaler Honig und die Göttinger Nobelbohne sind nur ein paar der Spezialitäten, die unsere Region zu bieten hat“, betont Landrat Bernhard Reuter (SPD), der den Besuchern einen Tipp mit auf den Weg gibt: „Den Landkreis lernt man am besten über seine vielfältige regionale Gastronomie kennen und schätzen.“ Dabei auch mal über den eigenen Tellerrand zu schauen, gehöre für eine internationale und weltoffene Region dazu. So bringe beispielsweise Sternekoch Daniel Raub vom Landhaus Biewald aus Friedland „Grüße aus der Bretagne“ mit zur „Genuss Meile“; das Restaurant Intuu aus dem neu eröffneten Hotel Freigeist am Groner Tor präsentiere erstmals japanisch-südamerikanische Nikkei-Küche vor dem Alten Rathaus.

Regionale Speisen und Getränke

Ein Blick in die Speise- und Getränkekarten der anwesenden Anbieter offenbart tatsächlich eine bunte Mischung aus regionalen und internationalen Gerichten – mit dem Schwerpunkt auf heimischer Küche. So bietet das Restaurant Kuckuck Nikolausberger Kartoffelküchle und das „hausgemachte Kuckucksnest“ an; am Stand von Bömeke gibt es deftige Schinken- und Wurstbrote, aber auch Nudeln mit Bolognese aus eigener Herstellung. Der Naturmilchhof Gartetal bietet Joghurt-Milchshakes und Raclette-Käse auf Holzofenbrot an, und bei der Weinwelt Göttingen gibt es Zwiebelkuchen und Produkte aus Oliven und Trauben.

Wer regionale Getränke probieren möchte, kann am Leinepickert-Stand „Gänseliesel-Secco“ verkosten. Das Freigeist will „coole Drinks“ mit „Miamée“, einem fruchtigen Likör, und „von Hallers Gin“ kredenzen – beides kommt aus Nörten-Hardenberg. Das Restaurant Knochenmühle bedient Veganer mit Zwiebelsuppe, Ratatouille und Baguette, dazu wird Federweißer gereicht. Ein paar Schritte weiter kann Wildragout mit Pilzen aus heimischen Revieren und Spätzle probiert werden. Wer mag, bestellt sich dazu ein selbst gebrautes „Dr. Einbart Bier“ am Stand des Ratsbrauhauses Köhler’s Bräu aus Hann. Münden. Außerdem mit dabei sind das Hotel Sachsenross (leichte Gerichte, Desserts, Cocktails, Schorlen), Melis Blütensalz (auch Gelees und Kräutersalze), Imker Andreas Peter (Honig, Honigwein und Bienenkosmetik) und Contigo (Kaffeespezialitäten, Göttinger Nobelbohne und fair gehandelte Schokolade).

Authored by: Blick Redaktion