KAZ-Akrobaten bereiten ihren Auftritt bei der Göttinger Kunst-Gala vor
ie KAZ-Akrobaten zeigen Figuren aus der für die Kunstgala geplanten Aufführung. Foto: Richter

KAZ-Akrobaten bereiten ihren Auftritt bei der Göttinger Kunst-Gala vor

Göttingen. Seit August bereiten sich die KAZ-Akrobaten auf ihren Auftritt bei der Göttinger Kunst-Gala vor. Sie haben ihrem neuen Programm den Namen „Getaktet“ gegeben.

Die Idee zum Programm hat Hansjörg Baumgartner in die Gruppe eingebracht, nachdem er etwas zum Thema Zeitgeist der Effizienz gelesen hatte. „Der sogenannte Managementsprech nimmt immer weiter zu, obwohl eigentlich hinter den meisten dieser Begriffe nicht wirklich etwas steht“, erklärt Baumgartner. Als die Gruppe sich dann getroffen habe, um das Programm für die Kunst-Gala zu besprechen, seien die anderen Mitglieder von der Idee begeistert gewesen. „Wir haben dann gemeinsam überlegt, wie wir dieses Thema akrobatisch darstellen können“, berichtet Baumgartner.

Strudel der Zeit

Doch als die Gruppe erst einmal gewusst habe, wie ein mögliches Programm aussehen könnte, sei die Umsetzung der Bilder schnell entstanden. Bestandteil des Programms sei auch, dass die Zeit, auch durch die digitalen Medien immer schneller werde, und die Menschen immer mehr von der Zeit gefangen genommen werde. Ein Protagonist der KAZ-Akrobaten versuche daher während des Programms aus dem Strudel der Zeit auszubrechen. Das Programm „Getaktet“ ist für die Gruppe, die seit mehr als 30 Jahren besteht, und deren Großteil der aktuellen Mitglieder auch schon seit mehr als 20 Jahren regelmäßig dabei ist, eine Premiere: Erstmals haben die Akrobaten ihr Programm nach einem zuvor festgelegten Thema entwickelt. „Das ist schon ein wenig experimentell für uns als Gruppe“, sagt Conny Bellersen. Doch es sei spannend, auch einmal neue Wege zu gehen. Bei der Teilnahme an der Kunst-Gala, sei es bislang auch immer ihr Ansinnen gewesen, etwas anders zu machen, als die anderen Gruppen.

Bei der Kunst-Gala, die wegen der Sanierung der Stadthalle erstmals im Deutschen Theater durchgeführt wird, freuen die KAZ-Akrobaten sich darauf, ein neues Ambiente kennen zulernen. „Das Zusammensein mit den anderen Künstlern ist immer eine runde Sache“, sind sich die Gruppenmitglieder einig. Auch während der Proben sei die Kunst-Gala ein entscheidender Motivationsfaktor, da die Gruppe durch sie ein Ziel vor Augen habe. Außer der Akrobatik sei bei der Erstellung eines Programms auch die Kreativität gefragt. „In Vorbereitung auf die Kunst-Gala treffen wir uns zwei bis dreimal die Woche“, sagt Bellersen. Vier Wochen vor der Kunst-Gala stehe das Programm jetzt größtenteils. ve

Authored by: Blick Redaktion