Ausbau der Autobahn 7: Zeitplan fürs erste Halbjahr 2019
auschutt-Recyclinganlage bei Ildehausen im Betrieb. Foto: Niemann

Ausbau der Autobahn 7: Zeitplan fürs erste Halbjahr 2019

mmer wieder wird es in den kommenden Jahren Behinderungen für den Verkehr auf der Autobahn 7 geben: Der Ausbau auf durchgängig sechs Spuren erfordert immer wieder Sperrungen und Umleitungen. Ein Überblick über die Maßnahmen im kommenden halben Jahr.

Der sechsstreifige Ausbau wird unter laufendem Verkehr realisiert. Um den bislang noch vierstreifigen Abschnitt auf einer Länge von 29 Kilometern unter Aufrechterhaltung des Verkehrs sechstreifig ausbauen zu können, wurde die Strecke zwischen Göttingen und Bockenem in jeweils etwa sechs Kilometer lange Bauabschnitte eingeteil.

Bis März 2019 wird der Verkehr in den noch ausstehenden Teilbauabschnitten 3.1 bei Echte und 5.1 zwischen Northeim Nord und der Park- und WC-Anlage (PWC) Schlochau auf die gegenüberliegende Richtungsfahrbahn geführt. Danach sind alle Bereiche der Bauphase 1.1 mit sogenanntem 4+0-Verkehr eingerichtet. Somit wird der gesamte Verkehr in beiden Fahrtrichtungen über eine Richtungsfahrbahn – in diesem Fall Kassel – geleitet.

In den Zwischenabschnitten BA 2 und BA 4 bleiben jeweils zwei Fahrspuren auf jeder Richtungsfahrbahn, da diese Bereiche Beruhigungsstrecken sind, in denen zurzeit keine Arbeiten stattfinden und der Verkehr wie bisher fließt. Es finden jedoch Erdarbeiten außerhalb des Straßenbereichs statt. Dennoch ließen sich zeitweilige Sperrungen und Umleitungen nicht vermeiden. Im ersten Halbjahr 2019 sind folgende wesentliche Verkehrsumstellungen geplant:

  • Bereits jetzt 4+0-Verkehr im Teilbauabschnitt 3.1 und 3-streifiger Ausbau Richtungsfahrbahn Hannover
  • April 2019: Einrichtung 4+0-Verkehr im Teilbauabschnitt 5.1 und dreistreifiger Ausbau der Richtungsfahrbahn Hannover
  • Bauabschnitt 1 zwischen Seesen (Harz) und Wiershausen/Düderode: Abbruch der Richtungsfahrbahn Hannover; Abbruch von sechs Bauwerken; Neubau der Fundamente, Widerlager und Überbau von sieben Bauwerken; Errichtung oder Umbau von 870 Meter Lärmschutzwand; Erdarbeiten, Bau einer neuen Entwässerung einschließlich vier Regenrückhaltebecken; Beginn der Oberbauarbeiten der Fahrbahn.
  • Bauabschnitt 2 zwischen Wiershausen/Düderode und Echte: keine Arbeiten, da dieser Bereich als Beruhigungsstecke vorgesehen ist.
  • Bauabschnitt 3 zwischen Echte und Imbshausen/Eboldshausen: Abbruch der Richtungsfahrbahn Hannover; Verbauarbeiten, Abbruch von vier Bauwerken; Neubau der Fundamente, Widerlager und Überbau von fünf Bauwerken; Errichtung von gut 1,3 Kilometern Lärmschutzwand; Erdarbeiten, Bau einer neuen Entwässerung inklusive fünf Regenrückhaltebecken; Beginn der Oberbauarbeiten der Fahrbahn. Bau der neuen Park- und WC-Anlage (PWC) Bierberg West.
  • Bauabschnitt 4 zwischen Imbshausen/Eboldshausen und Northeim Nord: keine Arbeiten, da dieser Bereich als Beruhigungsstecke vorgesehen ist.
  • Bauabschnitt 5.1 zwischen Northeim Nord und PWC Schlochau: bis März 2019 Vorbereitungsarbeiten im Mittelstreifen für die 4+0-Verkehrsführung. Ab April 2019 Fahrbahnabbruch der Richtungsfahrbahn Hannover; Verbauarbeiten, Abbruch und Bau der Fundamente und Widerlager von sechs Bauwerken und Bau einer neuen Entwässerung.
  • Bauabschnitt 5.2 zwischen PWC Schlochau und Hillerse/Sudheim: Bau der Fundamente, Widerlager und Überbau von sieben Bauwerken; Fertigstellung einer neuen Entwässerung einschließlich sechs Regenrückhaltebecken.
Authored by: Blick Redaktion