„Hans im Glück“ bald in Göttingen
Im Grätzelhaus will die Burgerkette „Hans im Glück“ ab Frühsommer eine Filiale eröffnen. Foto: Hinzmann

„Hans im Glück“ bald in Göttingen

Der jahrelange Leerstand in großen Teilen des Grätzelhauses in der Göttinger Goetheallee 8 hat ein Ende. Die Münchener Burgerkette „Hans im Glück“ will im Frühsommer in der rechten Hälfte des Hauses neben dem Kartoffelhaus, dort wo jahrelang das Mr. Jones zu finden war, eine Filiale eröffnen.

Es ist nicht mehr zu übersehen: Die Arbeiten für die neue Burger-Filiale haben begonnen. Ein Bauzaun am Eingang, den die Hans-im-Glück-typischen Birken zieren steht vor dem Haus. Handwerker bauen die Räume um. Zuvor war vom Hauseigentümer der Hof hinter dem Haus gepflastert worden. Damit finden Gerüchte, die um den Burgergrill seit dem Sommer in der Stadt kursierten, Bestätigung.

Vermieter Jens Gellert überlässt den neuen Mietern freie Hand bei der Ausgestaltung der Räume im Erd- und ersten Geschoss – so lange der Denkmalschutz gewahrt bleibe, so Gellert. Er freut sich auf die neuen Mieter, deren Konzept ihn überzeugt habe. Seit 2016 stand mit dem Aus für das Mr. Jones der Gebäudeteil leer. Druck, dringend vermieten zu müssen, habe aber nicht bestanden, so Gellert. Daher habe er sich Zeit nehmen können, unter den vielen Interessenten – auch aus Göttingen – mit „Hans im Glück“ den passenden wählen zu können, so Gellert.

Göttinger Franchisepartner der Münchener Kette ist Benjamin Steinbrenner. Er ist Geschäftsführer der Steinbrenner Systemgastronomie GmbH aus Schwäbisch-Hall, die Burgerrestaurants nach dem Konzept und unter der Bezeichnung „Hans im Glück“ betreibt. Arbeitsplätze für circa 45 Mitarbeiter sollen geschaffen werden. Für den Göttinger Burgergrill werde aktuell sogar noch Verstärkung gesucht, heißt es aus der Pressestelle.

Für den Standort Göttingen sprechen nach Auskunft der Hans-im-Glück-Pressestelle viele Gründe: „Der schöne Stadtkern und das ganz besondere Flair machen Göttingen zu einem reizvollen Standort“, heißt es auf Anfrage.

Nach einem Bruch zwischen Hans im Glück und dem großen Franchise-Nehmer Paniceus, der zwölf Standorte betrieben hatte, verfügte Hans im Glück seit April 2016 über keine Filiale mehr in Niedersachsen. Göttingen ist dann wieder die Erste. Insgesamt sind 2019 circa 25 neue Burgergrills in Planung.
Hans im Glück betreibt nach eigenen Angaben Gründungsjahr 66 Burgergrills. 2018 hat die Kette netto 120 Millionen Euro umgesetzt. mib

Authored by: Blick Redaktion