Internationaler Museumstag in Göttingen und der Region
Das Städtischen Museum am Ritterplan bietet mehrere Veranstaltungen am Internationalen Museumstag an. Foto: Hinzmann

Internationaler Museumstag in Göttingen und der Region

Göttingen. ​Am 19. Mai ist wieder Internationaler Museumstag. In ganz Deutschland organisieren zahlreiche Museen an diesem Sonntag besondere Aktionen, spannende Führungen und bieten Besuchern Blicke hinter die Kulissen. In diesem Jahr lautet das Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“. 

Dem Deutschen Museumsbund zufolge ist Ziel der Aktionen an diesem Tag, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6500 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen „und auf die Bedeutung der Museumsarbeit als Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben hinzuweisen“. Auch in Göttingen und der Region beteiligen sich zahlreiche Museen und wissenschaftliche Einrichtungen mit Workshops, Mitmachaktionen oder Führungen.

Ins Erdinnere schauen

Ob mit seismischen Wellen ins Erdinnere zu schauen, etwa 18000 ethnologische Objekte sicher zu verpacken oder zu erfahren, wie sich die Hebammenpraxis verändert hat: Die Angebote der Museen sind auch in diesem Jahr vielfältig. So gibt es erstmals ein gemeinsames Programm von Stadt und Universität, an dem sich die Wiechert’sche Erdbebenwarte, das Städtische Museum, die Internationalen Händel-Festspiele und die akademischen Sammlungen, Museen und Gärten beteiligen.            

Der Eintritt ist frei. Eine Übersicht über Veranstaltungen in Göttingen und der Region findet sich auf www.goettinger-tageblatt.de

Von Nora Garben

Authored by: Blick Redaktion