Dritter Lichterlauf am 28. September
Faszinierende Lichteffekte gibt es beim Göttinger Lichterlauf rund um den Kiessee zu sehen – hier ein Bild aus dem vergangenen Jahr.

Dritter Lichterlauf am 28. September

Nach den großen Erfolgen 2017 und 2018 gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Göttinger Lichterlauf!

Die dritte Auflage wird diesmal etwas früher im Jahr angesetzt, nämlich am Sonnabend, dem 28. September. Die Strecke rund um den Göttinger Kiessee wird wieder von vielfältigen Lichtstationen illuminiert, und die Teilnehmer und Besucher werden erneut von abwechslungsreichen Live-Musik- und Show-Acts unterhalten (hier exemplarisch im Bild: die zehnköpfige Feuertheater-Gruppe „Salto Luminale“).

Veranstalter ist der rührige Verein „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen“, der um eine selbst festzusetzende Spende für sein Elternhaus bittet. Die Gelder werden vor, während und nach dem Lauf in einem Spendenzelt eingesammelt. Als kleines Dankeschön und Erinnerung bekommt jeder Teilnehmer für seine Spende einen leuchtenden Anstecker.

Um die logistischen Anforderungen für den Lichterlauf umzusetzen, sind 150 ehrenamtliche Helfer notwendig. Ein elfköpfiges Organisationsteam arbeitet das ganze Jahr über an der Vorbereitungen.

Lichtkonzept

Der „Herr der Lichter“ ist Steffen Mühl mit seiner Göttinger Firma Lighthouse und seinen Mitarbeitern, die sich kostenfrei in den Dienst der guten Sache stellen. Mühl selbst ist dazu noch ständiger Mitarbeiter im Orga-Team. Als Energiequellen stellt Christian Rathmann zusammen mit dem THW etliche Aggregate rund um den Kiessee auf.

Musikfestival

Alle 200 Meter stehen an der Strecke Gruppen aus unterschiedlichsten Musikrichtungen, die, wenn überhaupt, dezent verstärkt die Aktiven unterhalten und motivieren. Musikverantwortlicher Andreas Lindemeier: „Wir bieten ein großes Unplugged-Open-Air-Musifestival, wo alle Musikrichtungen vertreten sind“. Nach einer Stunden wechseln die Musikgruppen, daher werden noch Gruppen, Chöre aller Musikrichtungen gesucht, die für eine Stunde musizieren wollen.

Bühne

Auf einer kleinen Bühne im Start- und Zielbereich am Spielschiff (im östlichen Bereich des Kiessees) wird musiziert, aber vor allem über die Arbeit des Elternhauses informiert. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr Informationen über die sogenannten „Mutperlen“. Das sind kleine bunte, unterschiedlich gestaltete Perlen, die ein Kind in seinem Behandlungsverlauf zu unterschiedlichen Anlässen bekommt und auffädelt. Die Kette ist ein ganz persönliches Tagebuch, das den Behandlungsverlauf nacherzählt.

Der Lichterlauf startet am 28. September um 18.30 Uhr mit einem Kinderlauf auf verkürzter Strecke. Hier können Kids bis zehn Jahre eine halbe Stunde lang aktiv sein. Von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr steht der Hauptlauf auf dem Plan, bei dem gelaufen, aber auch gewalkt werden kann. Die Länge der Strecke entscheidet jeder selbst. Wer möchte, kann zusätzlich für eigene Beleuchtung sorgen. Es wird um eine Voranmeldung unter goettinger-lichterlauf.de gebeten.

Wer als Helferin und Helfer den Lichterlauf unterstützen möchte, wende sich per E-Mail an verwaltung@elternhaus-goettingen.de, wer als Musiker mitwirken möchte, kann eine Mail an andreaslindemeier@gmx.de schicken.

Authored by: Blick Redaktion