Waves no Shore gewinnt Göttinger Bandcontest

Waves no Shore gewinnt Göttinger Bandcontest

Göttingen. ​Als Alex am Sonnabend um kurz nach 21 Uhr die große Bühne am „Kauf Park“ betritt, haben zwei Bands bereits gespielt. Souveräne Auftritte von The Jenglers und Waves no Shore gilt es zu übertreffen. Dabei steht er zum ersten Mal mit dieser Band namens Feivel’s Five auf der Bühne. Die rund 3000 Menschen vor ihm kennen ihn nicht – nicht einmal die Fans seiner Band. Moderator Andreas Wurm bittet das Publikum kurz vor dem Auftritt, es möge nett zu ihm sein.

Alex gibt alles. Er tobt zwischen seinen Mitmusikern hin und her, singt zu treibenden Punkrock-Beats deutsche Texte von Liebe, Freundschaft und Party. Die Hände und Handys vor der Bühne  gehen gleichzeitig nach oben, die eingängigen Mitsingpassagen werden vielstimmig wiederholt. Das Publikum ist nett zu ihm und seiner Band. Dass oben wie unten eigentlich mehr gegrölt als gesungen wird, gehört zur Musik und stört niemanden. 

Nach dem Auftritt ertönen Zugabe-Rufe – zum ersten Mal an diesem Abend. Alex ist sichtlich erleichtert, sein erster Auftritt für Feivel’s Five ist ein Erfolg. Der Moderator mutmaßt: „Dem ist gerade ein ganzer Kieslaster vom Herzen gefallen.“ Der Applaus hält an. In diesem Moment gibt es auf dem Parkplatz vor dem Einkaufszentrum im Göttinger Westen wohl nur wenige, die daran zweifeln, wer hier den Bandwettbewerb gewonnen hat. Doch so einfach ist es nicht. Denn der ganze Abend spielt auf durchgehend hohem Niveau. Jede Band hat starke und schwache Momente. Die Jury wird sie auf den dritten Platz verweisen.

Was dann kommt, hinterlässt bei weiten Teilen des Publikums erst einmal fragende Blicke, nachdem der erste Song von Waves no Shore verklungen ist. Übermäßig viel Applaus gibt es am Ende für den Auftritt von Wave no Shore nicht, dennoch landen sie nach Votum der Jury auf Platz 1.

Von Markus Scharf

Authored by: Blick Redaktion