Gemeinsam für Demokratie und Toleranz: Stadt feiert Fest „Buntes Göttingen“
26 Vereine, Gruppen und Einrichtungen haben ihre Teilnahme am Bürgerfest „Buntes Göttingen“ zugesagt.

Gemeinsam für Demokratie und Toleranz: Stadt feiert Fest „Buntes Göttingen“

Unter dem Motto „Gemeinsam für Demokratie und Toleranz – gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus!“ organisiert die Stadt Göttingen am Sonnabend, 21. September, zum vierten Mal das Bürgerfest „Buntes Göttingen“. 26 Einrichtungen, Vereine und Gruppen haben ihre Teilnahme zugesagt.

Mit dem vielseitigen Programm auf dem Marktplatz und am Kornmarkt zeigt und feiert Göttingen auch in diesem Jahr, wie „vielfältig, weltoffen, tolerant und bunt“ es ist, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung der Stadtverwaltung.

Von 11 bis 15 Uhr gibt es Infostände, Mitmachaktionen und ein internationales Bühnenprogramm, das sich inhaltlich durch alle Kontinente zieht. Zudem werden kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern der Welt angeboten. Moderiert wird die Veranstaltung auch in diesem Jahr von Martina Frigge-Filbir, die nicht nur den bunten Mix auf der Bühne vorstellt, sondern zwischendurch auch kurze Interviews führt.

Beginn ist um 11 Uhr mit der Eröffnung durch Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) auf der Bühne vor dem alten Rathaus. Danach wartet eine Palette an Aktionen und Mitmachangeboten auf die Besucher, die „vielseitig, bunt und international“ ist. So gibt es für Kinder kreative Angebote wie zum Beispiel „russische traditionelle Puppen basteln“ und „Kinderschminken“ am Stand der Deutsch-Russischen-Gesellschaft Göttingen. „Afrika mit allen Sinnen“ erleben, können Gäste am Stand des African Culture Clubs. T-Shirts und Stoffbeutel mit Siebdrucktechnik selber bedrucken, bietet das Kulturzentrum Musa an, für das am besten eigene Shirts oder Beutel mitgebracht werden. Wer es sportlich mag, sollte für Mitmachaktionen bei der Freiwilligen Agentur Göttingen halt machen oder dem SC Hainberg einen Besuch abstatten, wo Fußball-Billard auf dem Programm steht.

Mitdenken ist am Stand des Gleichstellungsbüros der Stadt Göttingen gefragt, wo „Rätselraten um die Gleichstellung von Frauen und Männern“ angesagt ist. Am Stand der Göttinger Gruppe von Amnesty International können sich Interessierte bei einem Mitmachspiel über die Arbeit der Organisation informieren. Das gilt auch für die Göttinger Lokalgruppe der Seebrücke, die eine Postkarten- und Fotoaktion anbietet. „Nur ein Wort“ heißt es bei der Mitmachaktion des Goethe-Instituts.

Vonseiten der Politik sind Bündnis 90/ Die Grünen mit einem Stand vertreten, an dem mit Julia Hamburg (MdL), Sprecherin für Bildung, Queerpolitik, Antifaschismus und Gedenkstätten diskutiert werden kann. Die CDU gibt gegen Spenden „bunte Leckereien“ ab. Ebenfalls Kulinarisches gibt es bei der Refugee Law Clinic Göttingen (Kuchen und Muffins), Nuestra América Göttingen (typische lateinamerikanische Snacks, Heiß- und Kaltgetränke sowie südamerikanisches Kunsthandwerk) und dem Weltladencafé Göttingen (Kaffeestand, faire Schokolade und andere Snacks.

Angekündigt haben sich außerdem das Anatolische Kulturzentrum, Bonveno Göttingen, der CJVM Göttingen, die Freie Altenarbeit Göttingen, der GEW Kreisverband Göttingen, die Jugendhilfe Südniedersachsen, das Migrationszentrum für Stadt und Landkreis Göttingen, der Senioren-Schutz-Bund Graue Panther Südniedersachsen, die SPD, das Stadtradio Göttingen, Stellwerk sowie die Stadt selbst mit dem Büro für Integration und dem Fachdienst Jugendarbeit/Jugendförderung. ie Stadt möchte nach außen deutlich machen, dass sie keinen Platz für Rassismus, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt bietet. nog

Authored by: Blick Redaktion