Göttinger Symphonie-Orchester spielt Konzert für Menschen in Not
Das GSO gastiert für die Aktion „Keiner soll einsam sein“ in der Göttinger Lokhalle.

Göttinger Symphonie-Orchester spielt Konzert für Menschen in Not

Das Göttinger Symphonie-Orchester spielt traditionell ein Konzert für die Tageblatt-Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ – am Mittwoch, 11. Dezember. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf.
Das Benefizkonzert an diesem Mittwochabend in der Lokhalle beginnt um 19.45 – Einlass ist ab 19 Uhr. Der Dirigent ist Georg Köhler. Als Gast tritt Soloposaunist Jonathon Ramsay auf.

Auf dem Programm stehen Werke von Otto Nicolai (1810 bis 1849): Ouvertüre zur Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“; Émile Waldteufel (1837 bis 1915): Les Patineurs op. 183 Nr. 3; Leopold Mozart (1719 bis 1787): Posaunenkonzert – mit Jonathon Ramsey; Wolfgang Amadeus Mozart (1756 bis 1791): Symphonie Nr. 41 C-Dur KV 551. Jonathon Ramsay, seit 2015 Soloposaunist des Tasmanian Symphony Orchestras, ist seit 2018 Mitglied der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker. Er spielt regelmäßig im Philharmonischen Orchester Berlin und als Gastsoloposaunist mit dem London, Sydney und Melbourne Symphony Orchestra, dem Adelaide Symphony Orchestra und den Düsseldorfer Symphonikern.

An der Universität des Tasmanischen Musikkonservatoriums hat er Euphonium und Posaune unterrichtet und ist außerdem Gastdozent an der Australischen National-Musikakademie. ski

Tickets für 17 bis 21 Euro sind erhältlich in den Geschäftsstellen des Göttinger (Wiesenstraße 1) und Eichsfelder Tageblatts, Marktstraße 9 in Duderstadt, online unter www.gt-tickets.de sowie an der Abendkasse.

Authored by: Blick Redaktion