Klinikum wird zum papierlosen Krankenhaus
So viele Gäste wie noch nie zuvor haben den Jahresempfang der Universitätsmedizin Göttingen besucht.

Klinikum wird zum papierlosen Krankenhaus

„So viele Gäste wie noch nie zuvor“ haben den Jahresempfang der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) besucht. Prof. Wolfgang Brück, seit August Sprecher des UMG-Vorstands, und Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) gingen in ihren Reden auf die Herausforderungen ein, die der Universitätsmedizin bevorstehen.

Mit Verspätung traf der Minister im Klinikum ein – und wurde gleich im Eingangsbereich aufgehalten: Mitglieder der Gewerkschaft Verdi protestierten gegen Arbeitsbedingungen in Kliniken, auf die ungenügende Finanzausstattung der Studentenwerke und mangelnden studentischen Wohnraum wies eine andere Gruppe hin.

Wenig später sprach Brück in seiner Rede vom seiner „Meinung nach wertvollsten Gut der UMG: unsere 8000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeit und über 3000 Studierenden“. Die bevorstehenden großen Herausforderungen und Veränderungen führten verständlicherweise zu Unsicherheiten. Mit dem Zukunftspakt 2025, von UMG-Vorstand und Personalrat beschlossen, „werden verschiedenste Aspekte zur Sicherstellung guter Arbeitsbedingungen an der UMG, zum wertschätzenden Umgang miteinander und zur Beschäftigungssicherung und Ausbildung vereinbart werden.“

Als eine der größten künftigen Herausforderungen bezeichnete Brück die Digitalisierung in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Bei dieser sei bereits damit begonnen worden, „eine komplett digitale Krankenakte und somit ein papierloses Krankenhaus zu etablieren“. Im nächsten Jahr soll das gesamte Krankenhaus so arbeiten. jes

Authored by: Blick Redaktion