Teures Parken
2,70 Euro für rund eine halbe Stunde? Das Parkhaus am Carré. zählt zu den teuren Abstellflächen in der Stadt Göttingen.

Teures Parken

Das Parkhaus im Carré in Göttingen zählt zu den teuersten Abstellmöglichkeiten für Autos. Zwei Euro pro Stunde kostet das Parken dort – mindestens. Ein Tageblatt-Leser will jetzt noch mehr gezahlt haben.
Etwa eine halbe Stunde habe er im Carré-Parkhaus seinen Wagen abgestellt, schreibt der Leser. 2,30 Euro habe er zahlen sollen. Er habe nur einen großen Geldschein gehabt, den der Automat grundsätzlich nicht wechselt. Maximal fünf Minuten habe er zum Wechseln in einem benachbarten Geschäft benötigt. Die Parkgebühr sei in dieser kurzen Zeit auf 2,70 Euro hochgeschnellt.

Laut Angaben der Betreiberfirma, der Firma Apcoa Parking Deutschland mit Sitz in Stuttgart, werden für einstündiges Parken zwischen 2 und 2,30 Euro fällig.

Der Preis sei „auslastungsabhängig“, erläutert ein von Apcoa beauftragtes Pressebüro. In sogenannten Schwachlastzeiten zahlen Autofahrer 2 Euro. Wird das Parkhaus allerdings verstärkt angefahren, werden 2,30 Euro je Stunde fällig. Angezeigt wird der aktuelle Preis laut dem Pressebüro auf einer LED-Tafel bei der Einfahrt und bleibt auch über die gesamte Parkdauer konstant, egal, wie sich die Auslastung verändert.

Diese Regelung solle jene Kunden bevorzugen, die parken, ihren Wagen dort abstellen, wenn die Nachfrage gerade gering ist, teilt das Pressebüro mit. Zudem sollten mit der Preispolitik Verkehrsströme gelenkt werden. Deutlich günstiger kommen Autofahrer davon, wenn Sie ihr Fahrzeug im Parkhaus Ruhstrat an der Langen Geismarstraße abstellen. Ein Euro pro Stunde verlangen die Betreiber für das Parken, ab der neunten Stunde nur noch 50 Cent. Den Tageshöchstsatz, der im Carré-Parkhaus bei 15 Euro liegt, unterbietet Ruhstrat locker. Maximal zehn Euro werden hier fällig.

Etwas mehr Geld zahlen die Kunden in den Parkhäusern, die die Stadtwerke Göttingen am Groner Tor und in der Hospitalstraße betreiben. Hier liegt der Kurs bei 0,70 Euro pro 30 Minuten, 1,40 Euro pro Stunde. Bis zur vierten angefangenen Stunde summiert sich der Preis nachvollziehbar auf 5,60 Euro, danach wird es etwas unübersichtlich. Die fünfte Stunde schlägt mit 0,90 Euro zu Buche, jede weitere angefangene Stunde mit einem Euro. Tageshöchstpreis: 13 Euro. Ähnliche Preise weist auch die Liste im Parkhaus hinter dem Max-Planck-Gymnasium aus. 1,50 Euro pro angefangener Stunde zahlen Autofahrer dort, wenn sie ihr Fahrzeug abstellen – während der Schulferien montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr, sonnabends bis 17 Uhr. Bei Schulbetrieb darf das Parkhaus nur an den Sonnabenden genutzt werden. Das die Kosten identisch sind mit denen der Innenstadtparkplätze kommt nicht von ungefähr. Dieses Parkhaus wird von der Stadtverwaltung betrieben.

Wer sein Auto im Parkhaus am Bahnhof abstellen möchte, muss wieder etwas tiefer in die Tasche greifen. Zwei Euro werden hier je angefangener Stunde fällig, maximal jedoch 12 Euro für einen ganzen Tag. Besucher des Kinos oder von Veranstaltungen in der Lokhalle nutzen den Parkraum häufig – und bekommen dafür einen ermäßigten Preis.

Wer einige Schritte mehr läuft, um in die Innenstadt zu gelangen, kann seinen Wagen auch im Parkhaus an der Goßlerstraße abstellen – zu günstigen Konditionen. Eine Euro pro angefangene 60 Minuten müssen Parker dort zahlen, maximal acht Euro pro Tag. Der Tageblatt-Leser, der im Carré-Parkhaus viel Geld für wenig Parkzeit zahlen musste, hat übrigens nach diesem Erlebnis einen Entschluss gefasst: „Ich komme von außerhalb und werde mit Sicherheit nicht mehr in Göttingen einkaufen.“

Authored by: Blick Redaktion