Verein „Göttinger Katzenschutz“ engagiert sich
Streunende Katzen sind ein Problem.

Verein „Göttinger Katzenschutz“ engagiert sich

Schnellstmöglich helfen möchte der Verein „Göttinger Katzenschutz“ in Esplingerode. Dort wurden auf einem Hof mehr als 20 streunende Katzen entdeckt. „Ein Tierarzt in Seeburg hat uns verständigt. Bei dem hatte die Besitzerin des Hofes angerufen“, berichtet Burkhard Brücher, Vorsitzender des Vereins.

Brücher fuhr hin und brachte zwei von den Katzen zum Tierarzt. Der zuerst angenommene Tumor bei einem der Tiere stellte sich lediglich als Nabelbruch heraus, der professionell versorgt wurde.

„Wir haben Wildkameras in Esplingerode aufgestellt, um uns einen Überblick zu verschaffen“, berichtet Brücher. Die Problematik dabei ist nur, dass es sich bei den Katzen nicht ausschließlich um streunende Tiere handelt, sondern auch Privatkatzen darunter seien, wie der Vorsitzende erläutert.

Um die Katzen einzufangen, werden sich die Vereinsmitglieder, die noch auf Unterstützung aus dem Duderstädter Raum hoffen, regelrecht „auf die Lauer legen“. Anschließend wartet dann ein Check beim Tierarzt auf die Fellnasen. „Wenn sie dann einmal in Narkose liegen, dann machen wir alles gleich mit“, berichtet Brücher. Eine kostspielige Angelegenheit, bei der der Göttinger Katzenschutz, der seit zwei Jahren besteht und schon 50 Mitglieder hat, auch auf Hilfe von Außen angewiesen ist.

Auf 3000 Euro werden die Kosten bei der großen Anzahl Katzen geschätzt. Eine Summe und auch personeller Aufwand, der nicht allein bewältigt werden kann. Aus diesem Grund suchen die Verantwortlichen Privatpersonen und Unternehmen, die bereit sind, für die Kastration und Kennzeichnung sowie die Behandlung der Katzen zu spenden.

Dringend gesucht werden auch Pflegestellen, die die Tiere bei sich aufnehmen. Dabei geht es um Katzen, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie sich noch an ein Zusammenleben mit Menschen gewöhnen können. Großer Bedarf herrscht auch an Tierarztpraxen in und um Duderstadt, die die Katzen zu Tierschutzpreisen behandeln. Normalerweise kooperiert der Göttinger Katzenschutz mit einer Tierarztpraxis in Göttingen. Um den Tieren aber lange Autofahrten zu ersparen, suchen die Verantwortlichen nach Unterstützung in der Eichsfelder Region.

Vierbeiner, bei denen davon auszugehen ist, dass sie sich nicht mehr an Menschen gewöhnen werden, werden nach erfolgter Kastration und Behandlung wieder an ihren Fundort zurückgebracht. Um die Tiere dann aber auch dort versorgt zu wissen, suchen die Göttinger Tier- und Katzenfreunde, die bereit sind, sie vor Ort zu füttern und zu beobachten.

Wer eine streunende Katze, die Hilfe benötigt, findet kann sich per Mail an den goettinger-katzenschutz@web.de wenden.

Authored by: Blick Redaktion