Koch und Liebing sind jetzt Ehren-Landräte
Der Landrat und sein neuer Stellvertreter, flankiert von den beiden neuen Ehren-Landräten (v.l.): Liebing, Reuter, Noack, Koch

Koch und Liebing sind jetzt Ehren-Landräte

Nach fast zwei Jahrzehnten hat Lothar Koch (CDU) auf sein Ehrenamt als stellvertretender Landrat des Landkreises Göttingen verzichtet. Als Nachfolger wurde Harald Noack (CDU) gewählt. Beide CDU-Politiker gehören zum Urgestein des Kreistages. Noack komplettiert nach dem Verzicht Kochs das Stellvertreter-Trio von Landrat Bernhard Reuter (SPD). Seit Beginn der Wahlperiode nehmen auch die Kreistagsabgeordneten Maria Gerl-Plein (Grüne) und Andreas Philippi (SPD) dieses Amt wahr.
Den CDU-Fraktionsvorsitz will Noack jetzt niederlegen. Zu seinem Nachfolger ist der Kreistagsabgeordnete Andreas Körner aus Bad Lauterberg vorgeschlagen. Noack ist seit 1991 Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

Ein Novum im Kreistag war die ebenfalls einstimmige Ernennung von gleich zwei Kreispolitikern aus ehemals getrennten Landkreisen zu Ehren-Landräten: Lothar Koch aus Langenhagen im Eichsfeld und Klaus Liebing (SPD) aus Neuhof bei Bad Sachsa. Diese Ehrenbezeichnung gab es bislang nur beim früheren Landkreis Göttingen, nicht beim ehemaligen Landkreis Osterode. Mit dem Beschluss würdigte der Kreistag quasi als Nachschlag zur Kreisfusion die langjährigen und besonderen Verdienste des aktiven Kreistagsabgeordneten Koch und des früheren Osteroder Kreistagsmitglieds Liebing.

Der ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete Lothar Koch gehört dem Göttinger Kreistag bereits seit 1981 an. 2001 wurde er zum stellvertretenden Landrat gewählt und bekleidete dieses Amt bis zu seinem Verzicht in der jüngsten Kreistagssitzung. Liebing war von 1976 bis 1981, von 1986 bis 1996 und erneut ab 2001 bis zur Auflösung des Landkreises Osterode 2016 im dortigen Kreistag vertreten, ab 2006 als erster stellvertretender Landrat. In diesem Amt war er vor allem ab 2011 gefordert, nachdem der damalige Landkreis Osterode im Vorgriff auf die Kreisfusion auf die Wahl eines hauptamtlichen Landrats verzichtet hatte. Koch und Liebing setzen jetzt die Reihe der Ehren-Landräte fort, die 1992 mit Willi Döring begann und 2000 mit Klaus-Peter Bruns und Burghard Freiherr von Bodenhausen fortgesetzt wurde.

Der neue stellvertretende Landrat Noack ist seit 1986 Kreistagspolitiker, gehört seitdem durchgängig dem Kreisausschuss und verschiedenen Fachausschüssen an. Außerdem vertritt er den Landkreis in einer Reihe von Gremien. Das gilt auch für Koch, der seit 1991 im Kreisausschuss vertreten ist.

Authored by: Blick Redaktion